GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Mit dem Friedrich-Robert-Helmert Preis der GFZ Friends werden dieses Jahr erstmals gleich zwei herausragende junge Forschende des GFZ geehrt: Lei Wang und Theresa Hennig.

Die Vereinigung der Freunde und Förderer des GFZ, kurz: GFZ Friends, vergab in diesem Jahr den Friedrich-Robert-Helmert Preis für herausragende Dissertationen zum ersten Mal an zwei Preisträger:innen: Theresa Hennig und Lei Wang haben mit ihren Arbeiten die Jury gleichermaßen überzeugt.

Theresa Hennig erhält den Preis für ihre Doktorarbeit zum Thema „Uranium migration in the Opalinus Clay quantified on the host rock scale with reactive transport simulations“. Im Rahmen Ihrer Arbeit untersuchte sie die Migration des Radionuklids Uran im Opalinuston, einem potenziellen Wirtsgestein für die Lagerung radioaktiver Abfälle. Die gewonnenen Erkenntnisse geben eine Orientierung für Systeme mit ähnlicher Geochemie und könnten somit die Standortsuche zur Endlagerung nuklearer Stoffe in Deutschland unterstützen. Theresa Hennig promovierte in der Sektion 3.4 „Fluidsystemmodellierung“, wurde von Michael Kühn betreut und verteidigte ihre Dissertation mit summa cum laude an der Universität Potsdam.

Lei Wang wird für seine Promotion zum Thema „Pressure-dependent mechanical and acoustic properties of porous sandstones and laboratory injection-induced fault slip within porous sandstones“ geehrt. Hervorzuheben sind seine gesteinsmechanischen Laboruntersuchungen zur induzierten Seismizität, einem der entscheidenden Show-Stopper zur Nutzung geothermischer Energie. Seine Untersuchungen bieten Lösungswege zum besseren Verständnis und letztlich zur Minderung menschengemachter (‚induzierter‘) Seismizität, die im Zuge der hydraulischen Stimulation geologischer Reservoire auftreten kann. Lei Wang schrieb seine Doktorarbeit in der Sektion 4.2 „Geomechanik und Wissenschaftliches Bohren“, wurde von Marco Bohnhoff betreut und verteidigte seine Dissertation mit summa cum laude an der Freien Universität Berlin.

Mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis werden Doktorand:innen gewürdigt, die durch ihre Forschungsaktivitäten und wissenschaftlichen Leistungen wesentlich zum besseren Verständnis des Systems Erde und zum Gesamterfolg der Forschungsarbeiten am Deutschen GeoForschungsZentrum beitragen. Die Preisträger erhalten neben dem Preisgeld von 1500 Euro eine Urkunde und eine einjährige Ehrenmitgliedschaft bei den GFZ Friends, der Vereinigung der Freunde und Förderer des GFZ. Das Preisgeld ist nicht zweckgebunden.

Weiterführende Informationen: 

Wissenschaftlicher Kontakt:

Wissenschaftlicher Kontakt:

Weitere Meldungen

Porträts der fünf jungen Forschenden

OSPP-Preise 2022 der EGU an fünf GFZ-Forschende

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

Schema abtauchender Erdplatten unter dem Ozean mit Wassertransport und der dabei beteiligten Al-Moleküle: So wandert Wasser tiefer in die Erde als bislang angenommen.

Wasser sickert tiefer in die Erde als erwartet

Aus der Luft ein Blick auf die Millionen-Stadt Istanbul und das umgebende Meer.

„Kein Beben kommt aus dem Nichts“

Gruppenfoto von der Verabschiedung von Onno Oncken

Ehrung von Prof. Onno Oncken mit einem wissenschaftlichen Kolloquium

DEUQUA Logo mit Mammut und Friedenstaube

DEUQUA 2022 Konferenz am GFZ

PAW Logo

Postdoc Appreciation Week

Gebäude im Winter aufgenommen, Isaac Newston Institut

Simons Stipendium für Dr. Monika Korte

Die Verteilung der seismischen Stationen auf einer Karte der Region.

Wie tief schläft der Eifel-Vulkanismus?

Geomagnetisches Feld im die Erde. Weltraum mit Sternen, Erde mit Animation herum

GFZ Film unter den Finalisten des Earth Futures Festivals 2022

zurück nach oben zum Hauptinhalt