Helmholtz-Zentrum Deutsches Geoforschungszentrum
Links: Ein Poster mit Logo als Safe-the-Date für den Geothermiekongress im Oktober in Potsdam. Daneben Foto einer metallenen Laboranlage für Hochdruckexperimente.

Geothermiekongress 2024: GFZ wissenschaftl. Partner

Vom 22.-24. Oktober findet die größte Veranstaltung der Branche erstmals in Potsdam statt. Das GFZ wird dabei der wissenschaftliche Partner des ausrichtenden Bundesverbands Geothermie e.V. sein.
Dr. Oliver Bens, Mann mit graubraunen Haaren, hellblauen Augen und Brille, trägt einen Anzug

Oliver Bens in Klimabeirat Brandenburg berufen

Der Leiter ‚Operatives Management‘ am GFZ ist Mitglied im neu gegründeten Wissenschaftlichen Klimabeirat Brandenburg, der das Land im Hinblick auf die Erreichung der Klimaziele berät.
Gruppenfoto der Teilnehmenden in der historischen Bibliothek, zwischen historischen Büchern und Möbiliar.

Kirgisischer Botschafter am GFZ

Am 15. Juli 2024 besuchte der kirgisische Botschafter Omurbek Tekebaev das GFZ. Diskutiert wurden weitere mögliche Felder der Zusammenarbeit in Forschung, Ausbildung sowie Training.
Gruppenfoto mit 7 Personen vor einer neuen metallenen Anlage in der einer großen Laborhalle.

„Unser Auge in den Untergrund“ eingeweiht

Mit der neuen TrueTriax-Hochdruck-Prüfanlage können an Gesteinsproben vielfältige Prozesse bis in 10 km Tiefe simuliert werden. Das liefert wichtige Daten für die Geoenergieforschung und -anwendung.
zur Übersicht

Veranstaltungen

16. Sep. 2024 - 20. Sep. 2024
Potsdamer Summer School 2024

Weitere GFZ-News

  • Ein Leitfaden für parlamentarische Veranstaltungen

    Ein Leitfaden für parlamentarische Veranstaltungen

    Parlamentarische Abende sind in Berlin und den Landeshauptstädten an der Tagesordnung. Welche Auswirkungen hat dieser informelle Austausch zwischen Politik und Interessenvertretungen auf politische Entscheidungen? Das will die Kommunikationswissenschaftlerin Meike Lohkamp während eines…

  • Fürs Klima, gegen die Wohnungsnot: Wie die EU eine freiwillige Reduzierung der Wohnfläche fördern kann

    Fürs Klima, gegen die Wohnungsnot: Wie die EU eine freiwillige Reduzierung der Wohnfläche fördern kann

    Die Wohnungspolitik der EU steht vor der Aufgabe, angemessenen Wohnraum für alle bereitzustellen und gleichzeitig den Ressourcenverbrauch drastisch zu reduzieren. Wenn Menschen ihre Wohnfläche freiwillig reduzieren, können sie einen bedeutenden Beitrag zu diesem Ziel leisten. Um dies zu ermöglichen…

  • Zivilgesellschaftliches Engagement als Chance für den städtischen Wandel

    Zivilgesellschaftliches Engagement als Chance für den städtischen Wandel

    Städte müssen sich verändern, um fit für die Zukunft zu werden. In Berlin haben das viele Bürgerinnen und Bürger erkannt: Zivilgesellschaftliche Initiativen haben die Transformation der Stadt in den letzten Jahren maßgeblich vorangetrieben. Diese städtischen Gemeinschaften sind dadurch besser für…

  • Wenn Städte kippen – in eine nachhaltige Zukunft

    Wenn Städte kippen – in eine nachhaltige Zukunft

    Duisburg und Essen haben ähnliche Ausgangsbedingungen, aber unterschiedliche Pläne für eine Zukunft ohne Steinkohle: Duisburg baut auf seinem industriellen Erbe auf, will sich als internationale Logistikdrehscheibe und Hotspot für grünen Wasserstoff etablieren. Essen hat eine grüne Vision…

  • Jordanier wollen bei Energiewende Vorteile vor Ort sehen

    Jordanier wollen bei Energiewende Vorteile vor Ort sehen

    Jordanien hat ein herausragendes Potenzial für erneuerbare Energien. Die Regierung hat die Energiewende bis 2019 gefördert, seitdem ist sie allerdings ins Stocken geraten. Dies ist nicht im Sinne der Bevölkerung, wie eine Haushaltsbefragung des Forschungsinstituts für Nachhaltigkeit – Helmholtz-…

An dieser Stelle finden Sie einen von der GFZ-Redaktion gestalteten externen Inhalt von Social-Media-Platformen, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle finden Sie einen von der GFZ-Redaktion gestalteten externen Inhalt von Social-Media-Platformen, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

zurück nach oben zum Hauptinhalt