Meldungen

Prof. Dr. David Bruhn wird das EERA-Forschungsprogramm Geothermie leiten

Die European Energy Research Alliance (EERA) hat sich zur größten Energieforschungs-Gemeinschaft Europas entwickelt. 250 Einrichtungen aus 30 Ländern, bestehend unter anderem aus Universitäten und öffentlichen Forschungszentren, widmen sich 18 gemeinsamen Forschungsprogrammen. Diese decken das gesamte Spektrum an kohlenstoffarmen Technologien sowie systemische und übergreifende Themen ab, die auf den Strategic Energy Technology-Plan der EU abgestimmt sind.

Ab dem 1. Juli 2021 wird Prof. Dr. David Bruhn  den Leitungsposten des EERA-Forschungsprogramms Geothermie übernehmen und damit die Arbeit von Prof. Inga Berre, die an der Universität Bergen in Norwegen lehrt, fortführen. Prof. Dr. David Bruhn forscht seit 2005 in der Sektion 4.8 Geoenergie am Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ und ist seit Oktober 2013 Professor für Geothermal Engineering an der Universität Delft in den Niederlanden. Als Mitbegründer des im Jahre 2010 aufgesetzten EERA-Programms Geothermie holt Prof. Dr. David Bruhn nun zum zweiten Mal den Leitungsposten ans GFZ. Vor ihm koordinierte von 2012 bis 2017 Prof. Ernst Huenges  als ehemaliger Leiter der Sektion das Forschungsprogramm. Er war ebenfalls einer der Mitinitiatoren dieses Forschungsbereichs der European Energy Research Alliance.

News on EERA website
https://www.eera-set.eu/news-resources/2580-david-bruhn-elected-new-coordinator-of-eera-jp-geothermal.html

 

 

Weitere Meldungen

Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze – genährt von Phosphor

Diamanten brauchen Spannung

Schnellere Erdbebenfrühwarnung mit Künstlicher Intelligenz

Fragen und Antworten zum Erdbeben in Kroatien

Die Melodie eines zerfallenden Alpengipfels

Geothermische Exploration mit Glasfaserseismik in Potsdam

Frühwarnsystem für gefährdete Staudämme

Stress im Untergrund besser berechnen

Wie heiß darf es sein für das Leben im Ozeanboden?

Erdbeben-Szenario für deutsche Großstadt