GFZ PhD-Days

Die PhD-Days auf dem Telegrafenberg luden zu einem spannenden Hybrid-Programm - von Vorträgen bis zu Laborbesuchen, von Einzelgesprächen bis zu Pizza und selbstgemachtem Eis.

Ende Juni fanden die diesjährigen GFZ-PhD-Days statt. Das GFZ Graduate Program Team und die Promovierendenvertretung des GFZ haben in Zusammenarbeit mit vielen anderen für die Ausgabe 2022 ein spannendes Programm zusammengestellt, das sich um die GFZ-Departments drehte. Das Event bot eine großartige Gelegenheit für alle Doktorand:innen aber auch andere Forschende auf dem Berg, sich nach fast zwei Jahren relativer (physischer) Isolation endlich wieder persönlich zu treffen und sich über ihre Ergebnisse, Expertise und Erfahrungen auszutauschen und ihre Begeisterung für die Wissenschaft zu teilen. Für diejenigen, die nicht vor Ort sein konnten, war eine Onlineteilnahme möglich.

Ein paar Impressionen gibt es in der obigen Slide-Show.

Auftakt

Das Programm umfasste eine persönliche Zusammenkunft am Montagnachmittag, bei der Susanne Buiter, unsere neue Wissenschaftliche Vorständin, ihre Vision für die Promovierendenausbildung am GFZ vorstellte. Es folgte eine kurze Präsentation über Open Science und Reproduzierbarkeit durch die beiden Vertreterinnen des Helmholtz Open Science Office, Lea Ferguson und Antonia Schrader. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung von Wolfgang Graf zu Castell-Rüdenhausen. Der neue Leiter des Departments Geoinformation sensibilisierte für die Fallstricke und Möglichkeiten aktueller Data-Science-Methoden.

Departments im Fokus

Die nächsten vier Tage waren jeweils einem Department gewidmet. Neben Präsentationen der jeweiligen Forschungsschwerpunkte fanden im Gebäude des Großen Refraktors eine Reihe von Treffen statt, die mit Hilfe der Department Direktor:innen und Referent:innen organisiert wurden. Die Doktorand:innen hatten 90-Sekunden-Videos vorbereitet, mit denen sie ihre eigene Promotionsprojekte vorstellten. Zum gemeinsamen Schauen traf man sich an den prominenten Orten unseres Campus: dem großen Refraktor und dem Lesesaal der Bibliothek.  

Laborbesuche

Um die Vielfalt und das große Spektrum der am GFZ eingesetzten Techniken zu demonstrieren, gab es Besuche in einigen wichtigen Labors und Einrichtungen: So wurden Bohrlochmessgeräte inspiziert, die GNSS-Zentrale, das GeoBioLab, das Nasslabor und es gab eine Exkursion zum Magnetfeldobservatorium im brandenburgischen Niemegk.

Tête-à-Tête mit anderen Forschenden

Mehr als dreißig GFZ-Wissenschaftler:innen hatten außerdem Einzelgespräche mit den Doktorand:innen angeboten, um informelle Diskussionen zu fördern – über ihr Forschungsthema, eine Methode, die sie bekannt machen möchten, oder einfach darüber, was es bedeutet, Wissenschaftler:in zu sein und wie man nach der Promotioneine erfolgreiche Karriere entwickeln kann.

Geselliges Beisammensein

Abgerundet wurde das Event durch Veranstaltungen, die Raum für geselliges Beisammensein boten: der Hot-Dog-Abend am Montag, der Eiscreme-Nachmittag am Mittwoch und ein gemeinsames Treffen mit den Promovierenden der Nachbarinstitute AWI, PIK und IASS bei Bier und Pizza am Freitag.

 

Kontakt

Prof. Jean Braun
Graduiertenbeauftragter
Leitung Sektion 4.7 Erdoberflächenprozessmodellierung
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Phone: +49 331 288-27520
Email: jean.braun@gfz-potsdam.de

Johannes Petereit
Graduiertenkoordinator
Abteilung Personal
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Phone: +49 331 288-27574
Email: johannes.petereit@gfz-potsdam.de

Weitere Meldungen

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

Schema abtauchender Erdplatten unter dem Ozean mit Wassertransport und der dabei beteiligten Al-Moleküle: So wandert Wasser tiefer in die Erde als bislang angenommen.

Wasser sickert tiefer in die Erde als erwartet

Aus der Luft ein Blick auf die Millionen-Stadt Istanbul und das umgebende Meer.

„Kein Beben kommt aus dem Nichts“

Gruppenfoto von der Verabschiedung von Onno Oncken

Ehrung von Prof. Onno Oncken mit einem wissenschaftlichen Kolloquium

DEUQUA Logo mit Mammut und Friedenstaube

DEUQUA 2022 Konferenz am GFZ

PAW Logo

Postdoc Appreciation Week

Gebäude im Winter aufgenommen, Isaac Newston Institut

Simons Stipendium für Dr. Monika Korte

Die Verteilung der seismischen Stationen auf einer Karte der Region.

Wie tief schläft der Eifel-Vulkanismus?

Geomagnetisches Feld im die Erde. Weltraum mit Sternen, Erde mit Animation herum

GFZ Film unter den Finalisten des Earth Futures Festivals 2022

zurück nach oben zum Hauptinhalt