Meldungen

Viertes Plenumstreffen des NFDI4Earth-Konsortiums

Viertes Plenumstreffen des NFDI4Earth-Konsortiums zur nationalen Forschungsdateninfrastruktur für die Erdsystemwissenschaften (Foto: S. Weege, GFZ).

Am Freitag, dem 24. Januar tagte auf dem Telegrafenberg das Plenum des NFDI4Earth-Konsortiums. Sechzig Expertinnen und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen teil. Das Konsortium entwickelt die nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Erdsystemwissenschaften. Eine zentrale Rolle bei dem Treffen spielten die aktuellen digitalen Bedarfe und Ansprüche einer modernen Erdsystemforschung beim Forschungsdatenmanagement. So sollen Forschende einen effizienten, offenen und – wann immer möglich – uneingeschränkten Zugang zu allen relevanten Erdsystemdaten erhalten, wie es das FAIR-Prinzip für das Forschungsdatenmanagement vorsieht (FAIR = Findable, Accessible, Interoperable, Reusable).

Weiter strebt das Konsortium eine Verknüpfung der aus Daten generierten Innovationen und Erkenntnisse über die Grenzen von Datenbanken und Fachdisziplinen an. Dazu müssen wissenschaftliche Datenmanagement- und Datenanalysedienste in die Lage versetzt werden, einen nachhaltigen Zugang zu digitalisierten Datenbeständen bereitzustellen.

NFDI4Earth ist ausgerichtet auf die digitalen Anforderungen von Forschern der Erdsystemwissenschaften. Dazu gehören eine große Anzahl von Disziplinen und Gemeinschaften mit dem übergeordneten Ziel, die Teilsysteme des Erdsystems und deren Wechselwirkungen zu verstehen. Die drängenden globalen Herausforderungen (z.B. Klimawandel, Wasserknappheit, Landnutzungsänderung, Umweltverschmutzung, Naturgefahren) erfordern eine Intensivierung der nationalen und internationalen interdisziplinären Anstrengungen. Die Verbindungen zwischen verschiedenen Teildisziplinen und wissenschaftlichen Ansätzen können durch ein gemeinsames Forschungsdatenmanagement und Wissensextraktion gestärkt werden, was letztendlich zu einer neuen Qualität der Wissenschaft führt.

NFDI4Earth baut auf einem Konsortium auf, das Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen und Behörden mit Vertretern von Infrastrukturen vereint.

Die Planung für die erste NFDI4Earth-Konferenz am 14. und 15. Mai 2020 in Karlsruhe ist im Gange. (ph)

Weitere Informationen:
NFDI4Earth – Nationale Forschungsdateninfrastruktur für die Erdsystemwissenschaften  

Weitere Meldungen

Personalia | Dirk Wagner in Unterausschuss des ICSP berufen

Innovative Beschaffung: Silber für den GFZ-Einkauf

Personalia | Helmholtz-Nachwuchsförderung für Hannes Hofmann

Personalia | Charlotte Krawczyk in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft gewählt

Taifun veränderte Erdbebenaktivität

Seismische Aufzeichnung der Sprengung einer Weltkriegsbombe

Personalia | Stefan Kranz in Richtlinienausschuss des Vereins Deutscher Ingenieure berufen

Vier neue GFZ-Innovationsprojekte ausgewählt

Statement zur Nationalen Wasserstoffstrategie

Welche Faktoren kontrollieren die Höhe von Gebirgen?