Meldungen

Personalia | Monika Korte zur Generalsekretärin der IAGA gewählt

Dr. Monika Korte, Leiterin der Arbeitsgruppe Entwicklung des Erdmagnetfelds in der Sektion Geomagnetismus am GFZ (Foto: privat).

Monika Korte , Leiterin der Arbeitsgruppe Entwicklung des Erdmagnetfelds in der Sektion Geomagnetismus, ist nach ihrer Amtszeit als Vizepräsidentin zur Generalsekretärin der International Association of Geomagnetism and Aeronomy  IAGA gewählt worden. Die Wahl fand auf der Generalversammlung der IAGA statt, im Rahmen der Generalversammlung der International Union of Geodesy and Geophysics  IUGG in Montreal, Kanada. Die vorhergehende Generalsekretärin, Mioara Mandea vom Centre National d’Etudes Spatiales in Paris, Frankreich, wurde zur Präsidentin der IAGA gewählt.

Die IAGA ist die weltweite Vereinigung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit den magnetischen und elektrischen Eigenschaften von Erde und anderen Planeten, der Atmosphäre, Ionosphäre und Magnetosphäre und auch der Sonne und ihrer Wechselwirkung mit dem System Erde beschäftigen. Unter Beteiligung des GFZ erstellt die IAGA unter anderem das alle fünf Jahre aktualisierte Internationale Geomagnetische Referenzfeld (IGRF), mit dem Magnetfeldstärke und Kompassmissweisung für jeden Ort der Erde bestimmt werden können.

Neben Monika Korte, die sich hauptsächlich mit der Rekonstruktion des Magnetfelds der erdgeschichtlichen Vergangenheit beschäftigt, wurden weitere GFZ-MitarbeiterInnen in Positionen zur internationalen Forschungskoordination innerhalb der IAGA gewählt: Ute Weckmann , Arbeitsgruppenleiterin für Magnetotellurik in der Sektion Oberflächennahe Geophysik wurde zur Leiterin der IAGA Division Electromagnetic Induction in the Earth and Planetary Bodies gewählt, Christina Arras , Mitarbeiterin der Sektion Geodätische Weltraumverfahren leitet nun die IAGA Arbeitsgruppe Meteorological Effects in the Ionosphere und Jürgen Matzka , Arbeitsgruppenleiter für Geomagnetische Observatorien in der Sektion Geomagnetismus, ist neuer Leiter der IAGA Arbeitsgruppe Geomagnetic Observatories. (he)

Weitere Meldungen

Weiterer ERC Grant geht an das GFZ Taylor Schildgen erhält 1,9 Millionen Euro...

Personalia | Zahlreiche Auszeichnungen für GFZ-WissenschaftlerInnen auf der...

Personalia | Sophia Walther erhält Ernst-Reuter-Preis der Freien Universität Berlin

Runder Tisch für Daten

GFZ-Ausgründung DiGOS gewinnt Innovationspreis Berlin Brandenburg

Personalia | Kate Maher von der Stanford University wird nächste Helmholtz International...

GFZ ist Partner im BMBF-geförderten Projekt „open-access.network“

Personalia | Sascha Brune wird Leitung der Sektion Geodynamische Modellierung übertragen

Auftakt zu einem neuen Forschungsgebiet?

lllegaler Sandabbau im Mekong-Delta