Meldungen

Personalia | Antonia Cozacu beendet ihre Ausbildung zur Geomatikerin als Jahrgangsbeste

Antonia Cozacu bei der feierlichen Zeugnisübergabe (Foto: Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg).

Zum Abschluss ein Sahnehäubchen: Antonia Cozacu hat ihre Ausbildung zur Geomatikerin am GFZ eScience-Zentrum (vormals Zentrum für GeoInformationsTechnologie CeGIT) als Jahrgangsbeste des Landes Brandenburg abgeschlossen. Am vergangenen Freitag überreichte ihr Bernd Sorge, Vorsitzender des Landesvereins der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement DVW, im Rahmen einer feierlichen Zeugnisübergabe in Frankfurt an der Oder den Nachwuchsförderpreis 2018.

Cozacu hat ihre Ausbildung am GFZ Ende 2016 begonnen und zwar über den eher ungewöhnlichen Weg einer Initiativbewerbung nach einem Biologie-Studium – sie konnte direkt ins zweite Lehrjahr starten. So wurde sie Auszubildende im letzten Geomatik-Jahrgang am GFZ, wo dieses Angebot in diesem Jahr ausläuft. Antonia Cozacu: „An der Geomatik hat mir insbesondere die inhaltliche Vielseitigkeit gefallen aber auch die Möglichkeit, im Rahmen der Verbundausbildung, an verschiedenen Orten zu lernen.“ Die Geomatik-Ausbildung vermittelt Inhalte aus den vier Fachrichtungen Informatik, Vermessungstechnik, Kartografie und Mediengestaltung.

Aufgrund ihrer außergewöhnlich guten Leistungen bleibt Cozacu dem GFZ noch für ein Anschlussjahr erhalten. In dieser Zeit wird sie in der Webentwicklung am eScience-Zentrum mitarbeiten: Unter anderem an der Visualisierung der Messinfrastruktur des Testgebiets ‚DEMMIN‘, einem Projektgebiet innerhalb des regionalen Erdobservatoriums TERENO. Außerdem überarbeitet sie die Webanwendung für aktuelle Messungen des seismischen Netzwerks GEOFON. (ak)

Pressemitteilung des Landes Brandenburg

Weitere Meldungen

Personalia | Charlotte Krawczyk und Magdalena Scheck-Wenderoth in die Academia Europaea...

Bericht | Vom Süden an die Spitze

Personalia | Professur für Maribel Núñez Valdez

Gletschersee stürzt talwärts

Data Science in den Geowissenschaften

Tsunami in Indonesien: Frühwarnung erfolgte 5 Minuten nach Beben

ERC-Grant geht an das GFZ

Wasser – zu viel oder zu wenig?

Neuartige Sensoren für neue Einblicke in Vulkane

Bewegungen im Erdinneren sind der „Missing Link“ der Polverlagerung