Meldungen

Humboldt Stipendiatin María Chapela Lara zu Gast in Sektion Geochemie der Erdoberfläche

María Chapela Lara (Foto: privat)

María Chapela Lara ist mit einem Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden zu Gast in der Sektion Geochemie der Erdoberfläche. Das Stipendium der Alexander von Humboldt Stiftung ermöglicht ihr einen Aufenthalt am GFZ über 23 Monate.

Ihr breites Interesse gilt der tropischen Verwitterung und den bio-geochemischen Zyklen von Mineralstoffen, die sich in der "Haut" der Erde abspielen, die von den Aquiferen bis in die Baumkronen reicht. Während ihres Aufenthalts am GFZ wird sie untersuchen, welche Rolle Klima und Vegetation für die Verwitterungsprozesse entlang eines Breitengradienten in den chilenischen Küstenkordilleren spielen.

Weitere Meldungen

Reinhard Hüttl lässt GFZ-Vorstandsamt ruhen

Einfluss des Gesteinsuntergrunds auf Vegetationsdichte und Artenvielfalt

Als eine Treibhaus-Katastrophe fast alles Leben auslöschte

Magnetfeld auf dem Mond ist Überbleibsel eines uralten Kerndynamos

Kyriakos Balidakis erhält den Wissenschaftspreis Geodäsie

ICDP-Wissenschaftsplan 2020-2030

Sind Vorbeben ein zuverlässiger Indikator für bevorstehende Erdbeben?

Oliver Bens

Oliver Bens neuer Ko-Direktor des Zentralasiatischen Instituts für Angewandte...

Christoph Sens-Schönfelder im Editorial Board des Geophysical Journal International

Neuestes | DFG-Schwerpunktprogramm DOME fördert Erzlagerstättenforschung am GFZ