Meldungen

Kuratorium beruft Prof. Hüttl ab

Prof. Reinhard Hüttl mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als wissenschaftlicher Vorstand und Sprecher des Vorstands abberufen.

mehr erfahren

Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze – genährt von Phosphor

Mineralstaub ist hierfür eine wichtige Quelle. Die dunkle Farbe der Mikroorganismen beschleunigt das Schmelzen. Neue Ergebnisse helfen, Klimamodelle zu optimieren.

mehr erfahren

Diamanten brauchen Spannung

Bei der Bildung der extrem harten Kohlenstoffverbindung können neben Hitze und Hochdruck auch kleine elektrische Felder eine entscheidende Rolle spielen.

mehr erfahren

Schnellere Erdbebenfrühwarnung mit Künstlicher Intelligenz

Gemeinschaftsprojekt von GFZ und HU Berlin: Bessere Analyse seismischer Daten ermöglicht schnellere und genauere Vorhersage zu erwartender Erschütterungen in Beben-Nähe.

mehr erfahren

Fragen und Antworten zum Erdbeben in Kroatien

Fragen und Antworten zum Erdbeben in Kroatien mit Prof. Marco Bohnhoff, Seismologe und Leiter der Sektion Geomechanik und Wissenschaftliches Bohren am GFZ.

mehr erfahren

Die Melodie eines zerfallenden Alpengipfels

Seismometer belauschen die Eigenschwingung des Hochvogels im Allgäu. Das lässt einzigartige Rückschlüsse auf die Entwicklung eines bevorstehenden Bergsturzes zu.

mehr erfahren

Geothermische Exploration mit Glasfaserseismik in Potsdam

Geothermische Exploration mit Glasfaserseismik in Potsdam wurde von Geophon-Paten vom Telegrafenberg-Campus sowie der ILB unterstützt.

mehr erfahren

Frühwarnsystem für gefährdete Staudämme

Erosionsprozesse, Materialermüdung oder Erdbeben gefährden Staudämme weltweit. Ein deutsch-kirgisisches Forscherteam entwickelt ein innovatives Frühwarnsystem.

mehr erfahren

Stress im Untergrund besser berechnen

Stress im Untergrund besser berechnen: Das GFZ stellt die erste öffentlich zugängliche Datenbank von Spannungsmagnituden für den Gesteinsuntergrund in Deutschland vor.

 

mehr erfahren

Wie heiß darf es sein für das Leben im Ozeanboden?

Internationale Studie in Science liefert überraschende Erkenntnisse über die Grenzen des Lebens aus bisher unerforschten Tiefen.

mehr erfahren