WISDOM II

In der zweiten Phase von WISDOM werden die Arbeiten aus der ersten Phase hinsichtlich großräumiger Sedimentdynamiken erweitert. In der ersten Phase wurden grundlegende Arbeiten zur Hydrologie im Einzugsgebiet des Mekong, der Hydraulik im gesamten Mekong Delta und kleinräumige Prozessstudien zur Sedimentdynamik in den Überflutungsflächen durchgeführt. Vor dem Hintergrund der hohen Bedeutung der Sedimente als Basis der Landwirtschaft im Delta wird basierend auf diesen Erkenntnissen und den entwickelten Modellen in der zweiten Phase die Sedimentdynamik eingehender untersucht. Die Arbeiten umfassen hierbei das gesamte Einzugsgebiet des Mekong als Ursprungsregion der suspendierten Sedimente, als auch das gesamte Delta. Die Bereitstellung der Sedimente im Einzugsgebiet wird durch statistische Analysen der Zeitreihen als auch durch hydrologische Modellierung untersucht. Hierbei werden auch Einflüsse des Klimawandels mit berücksichtigt. Die Sedimentdynamik im Delta wird räumlich explizit durch ein das gesamte Delta umfassendes hydraulisches Modell simuliert. Die Simulationen werden durch Feldarbeiten, die den jährlichen Eintrag an Sedimenten in die Überflutungsflächen quantifizieren unterstützt. Ein weiterer Aspekt im WISDOM 2 befasst sich mit der Entwicklung von landesspezifischen Hochwasserschadensmodellen. Diese sind derzeit nicht vorhanden, aber für ein risikobasiertes Hochwassermanagement und –planung unerlässlich. Im Rahmen des Projektes werden Schadensmodelle für Wohngebäude und Landwirtschaft spezifisch für den Großraum Can Tho und das Mekong Delta entwickelt. Grundlagenforschung wird in einem weiteren Aspekt des Vorhabens betrieben: die Evaluierung der Einsatzmöglichkeiten von GPS-Reflektometrie bei niedrigen Beobachtungshöhen zur Bestimmung von Wasserspiegellagen. Hierbei soll ermittelt werden, in wie weit dieses nicht-invasive Verfahren zur Messung von Wasserständen in den typischerweise reliefarmen Tieflandregionen der großen Flüsse einsetzbar ist und somit eine wertvolle Erweiterung der hydrologischen Messmethoden speziell für große Flachlandflüsse und Seen werden kann.

Ausgewählte Publikationen:

Apel, H. et al., 2016. Combined fluvial and pluvial urban flood hazard analysis: concept development and application to Can Tho city, Mekong Delta, Vietnam. Nat. Hazards Earth Syst. Sci., 16(4): 941-961. DOI:10.5194/nhess-16-941-2016

Chinh, D., Dung, N., Gain, A., Kreibich, H., 2017. Flood Loss Models and Risk Analysis for Private Households in Can Tho City, Vietnam. Water, 9(5): 313.

Chinh, D., Gain, A., Dung, N., Haase, D., Kreibich, H., 2016. Multi-Variate Analyses of Flood Loss in Can Tho City, Mekong Delta. Water, 8(1): 6.

Manh, N.V. et al., 2015. Future sediment dynamics in the Mekong Delta floodplains: impacts of hydropower development, climate change and sea level rise. Global and Planetary Change, 127: 22-33.

Manh, N.V., Dung, N.V., Hung, N.N., Merz, B., Apel, H., 2014. Large-scale suspended sediment transport and sediment deposition in the Mekong Delta. Hydrol. Earth Syst. Sci., 18(8): 3033-3053. DOI:10.5194/hess-18-3033-2014

Kontakt

Heiko Apel
Wissenschaftler
Dr. Heiko Apel
Hydrologie
Telegrafenberg
Gebäude C 4, Raum 2.31
14473 Potsdam
+49 331 288-1538
Zum Profil