Das Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Unsere Vision

Die Zukunft kann nur sichern, wer das System Erde und die Wechselwirkung mit dem Menschen versteht: Wir entwickeln ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.

Erdsystemwissenschaft für die Zukunft

Das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ ist Deutschlands nationales Zentrum für die Erforschung der festen Erde. Unsere Mission ist es, das Wissen über die Dynamik der festen Erde zu vertiefen und Lösungen für große Herausforderungen der Gesellschaft zu entwickeln. Zu diesen Herausforderungen gehört es, die Gefahren zu erkennen, die sich aus den dynamischen Komponenten des Erdsystems ergeben, und die damit verbundenen Risiken für die Gesellschaft zu mindern; die Sicherung unseres Lebensraumes unter dem Druck des globalen Wandels und die nachhaltige Bereitstellung von Energie und Bodenschätzen für eine schnell wachsende Bevölkerung, ohne die Umwelt zu schädigen.

Diese Herausforderungen sind untrennbar mit der Dynamik des Planeten Erde verbunden, nicht nur mit der festen Erde und der Oberfläche, auf der wir leben, sondern auch mit der Hydrosphäre, Atmosphäre und Biosphäre und den chemischen, physikalischen und biologischen Prozessen, die sie verbinden. Daher betrachten wir unseren Planeten als ein System mit wechselwirkenden Komponenten. Wir erforschen die Struktur und Geschichte der Erde, ihre Eigenschaften und die Dynamik ihres Inneren und ihrer Oberfläche und nutzen unser grundlegendes Verständnis, um Lösungen zu entwickeln, die benötigt werden, um den Planeten Erde als einen sicheren Lebensraum zu erhalten.

Unsere Kompetenzen

Für die Umsetzung unserer Mission haben wir ein umfassendes Know-how in Geodäsie, Geophysik, Geologie, Mineralogie, Geochemie, Physik, Geomorphologie, Geowissenschaften, Mathematik und Ingenieurwesen entwickelt. Dies wird ergänzt durch unser methodisches und technologisches Know-how. Wir sind verantwortlich für den langfristigen Betrieb von ausgedehnten Messnetzwerken, Observatorien sowie Daten- und Analyse-Infrastrukturen. Um unsere Aufgaben zu erfüllen, haben wir MESI, die weltweit einzigartige modulare Erdsystemforschungsinfrastruktur, aufgebaut.

Unsere Forschung ist in einer Matrixstruktur organisiert, deren disziplinäre Kompetenzen in sechs wissenschaftlichen Abteilungen zusammengefasst sind. Diese sechs Departments garantieren die Entwicklung und Kontinuität disziplinärer Kompetenzen, Methoden und Infrastrukturen. Dies ist eine unverzichtbare Grundlage für unsere Fähigkeit, sich mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuen Technologien und unerwarteten drängenden Herausforderungen von gesellschaftlicher Relevanz auseinanderzusetzen.

Die großen Herausforderungen und die Komplexität des Systems Erde erfordern andererseits eine enge multidisziplinäre Interaktion und Integration über disziplinäre Kompetenzfelder hinweg, um Fortschritte im Verständnis und bei den Lösungen zu sichern. Aus diesen Gründen und um unsere wissenschaftliche Mission zu erfüllen, koordinieren wir unsere Forschung über fünf Forschungseinheiten, die die erforderlichen langfristigen Forschungskooperationen fördern und über die organisatorischen Managementeinheiten hinausgehen. Diese fünf Einheiten gehen unter dem jeweils genannten Titel den folgenden Fragen nach:

  • Globale Prozesse – integrierte Beobachtung und Modellierung: Wie steuern gekoppelte Prozesse die globale Dynamik der Erde und Veränderungen im Erdsystem?
  • Plattenrandsysteme - die Dynamik verstehen, die den menschlichen Lebensraum beeinflusst: Wie laufen die dynamischen Prozesse der festen Erde im Detail ab und wie steuern diese Naturgefahren sowie die Bildung von Ressourcen?
  • Wechselwirkungen zwischen Erdoberfläche und Klima - aus Zeitreihen die Steuermechanismen herleiten: Wir wirken sich Klimaveränderungen heute und in der Vergangenheit auf die Erdoberfläche aus und wie beeinflussen Prozesse der Erdoberfläche Atmosphäre und Klima?
  • Naturgefahren - Risiken erkennen und den menschlichen Lebensraum schützen: Wie können wir Naturgefahren, ihre Dynamik und ihre Auswirkungen besser verstehen und voraussagen?
  • Georessourcen - vom Prozessverständnis zu ganzheitlichen Nutzungskonzepten: Wie lassen sich Georessourcen und der geologische Untergrund nachhaltig nutzen?

Unsere Forschung in Bewegung