Lightweight Integrated Ground and Airborne Hyperspectral Topological Solution - LIGHTS

Zuwendungsgeber: EU-ERAMIN-2 Verbundprojekt. Deutsches Teilprojekt zwischen BEAK Consultants GmbH und GeoForschungsZentrum via BMBF
Förderkennzeichen: 033RU002A
Projektträger: EU-ERAMIN-2 Verbundprojekt. Teilprojekt über PTJ Berlin
Förderzeitraum: 01.05.2018 – 30.04.2021
Projektpartner: Beak Consultants GmbH Freiberg I Faculdade de Ciências da Universidade do Porto I GeoForschungsZentrum I Université Claude Bernard de Lyon I Université de Lorraine (Project Leader)

LIGHTS (Lightweight Integrated Ground and Airborne Hyperspectral Topological Solution) ist ein Forschungsprojekt das durch das EU H2020 ERAMIN-2 Netzwerk gefördert wird. Die Projektpartner sind: Beak Consultants GmbH, Freiberg, Germany, Faculdade de Ciências da Universidade do Porto, Portugal – Dep. of Geosciences, Environment and Spatial Planning, GeoForschungsZentrum, Potsdam, Germany, Université Claude Bernard de Lyon, France – Laboratoire de Géologie de Lyon, Université de Lorraine (Project Leader), Nancy, France – Laboratoire GeoRessources.

LIGHTS hat sich zum Ziel gesetzt neue Explorationswege zu erforschen um zielgeführte Ressourcenfindung zu betreiben. Eine einzige Geländekampagne reicht als Grundlage um luft- und bodengestützte Daten zu erheben und das Explorationstarget zu erfassen.

Aufladbare Lithium-Ionen Batterien sind für den Verbraucher nicht mehr wegzudenken. Die Elektromobilität wird die Nachfrage hier weiter erhöhen. Bisher sind keine Werkzeuge zur Verfügung um Lithium durch Fernerkundung in seinem geologischen Kontext zu detektieren.

Hier kommt LIGHTS ins Spiel. LIGHTS kombiniert Drohnengestützte Hyperspektralaufnahmen mit innovativer Detektionssoftware. Die erste Anwendung wird in Li-Lagerstätten in Europa stattfinden.

 LIGHTS verknüpft das Wissen von weltführenden Industrie- und Wissenschaftspartnern um neue Methoden für eine Drohnengesteuerte Lithium Detektion zu entwickeln. Die Ziele sind:

  1. Eine Software für eine einfache und schnelle Detektion von Lithium-tragenden Mineralen durch Fernerkundungs- und Geländedaten zu entwickeln.
  2. Die pegmatitische Li-Lagerstätten Bildung  zu verstehen. Dies wird die Detektion durch Fernerkundungs- und Geländedaten weiter optimieren.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Werkzeuge, die innerhalb des LIGHTS Projekts entwickelt warden, das Potential haben die Exploration mineralischer Lagerstätten anzukurbeln und die Aktivitäten in verschiedenen Erzlagerstätten in Europa aber auch weltweit positiv zu beeinflussen. 

http://lights.univ-lorraine.fr/

Gruppenfoto der Projektpartner vom Außeneinsatz in der Bajoca Mine, Portugal, 2019.
Hyperspektrale Feldmessungen in Larvik, Norwegen und Probenentnahme.

Kontakt

Wissenschaftler
Dr. Christian Mielke
Fernerkundung und Geoinformatik
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 01.14
14473 Potsdam
+49 331 288-1820
Zum Profil