Bericht | Die Zukunft von GPS – ADVANTAGE-Sommerschule auf dem Telegrafenberg

Sommerschul-Teilnehmende (Foto: G. Dick, GFZ).

20.07.2017: Die globale Satellitennavigation GPS ist in den letzten Jahren zum Allgemeingut geworden. Autofahrer lassen sich vom "Navi" den Weg weisen, landwirtschaftliche Maschinen arbeiten zentimetergenau mit GPS-Steuerung und wissenschaftliche Anwendungen verbessern die Wettervorhersage. Im Rahmen des Projekts "Advanced Technologies for Navigation and Geodesy – ADVANTAGE“ trafen sich am 18. und 19. Juli rund 35 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur ADVANTAGE-Sommerschule auf dem Telegrafenberg, um sich über neue Technologien auszutauschen.

ADVANTAGE ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR und des GFZ, Sektionen Geodätische Weltraumverfahren und Globales Geomonitoring und Schwerefeld, und beschäftigt sich mit der Satellitennavigation der nächsten und übernächsten Generation. Immense technologische Fortschritte in der Entwicklung hochpräziser Uhren und die Einführung einer Laserkommunikation zwischen Satelliten ermöglichen in Zukunft wesentlich höhere Genauigkeiten, die beispielsweise zur präziseren Bestimmung von Meeresspiegeländerungen führen.

In zahlreichen Vorträgen diskutierten die Teilnehmenden - neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Projektpartner Vertreterinnen und Vertreter der Leibniz Universität Hannover und der Technischen Universität München - den Einsatz optischer Uhren, laserbasierter Satellitenkommunikation oder geodätischer Anwendungen. Das Projekt ADVANTAGE wird von der Helmholtz-Gemeinschaft im Rahmen des "Impuls- und Vernetzungsfond" gefördert. (ak)