Mineralisierungsreaktionen in Reservoiren

Die derzeit registrierten Klimaänderungen sind zum großen Teil das Ergebnis der erhöhten Freisetzung von Treibhausgasen aus fossilen Brennstoffen. In nationalen und internationalen Klimaschutzprogrammen wird daher an erster Stelle die Vermeidung von Kohlendioxid propagiert.

Die Rückverbringung in geologische Strukturen des Untergrundes kann hier eine mittelfristige Ergänzung darstellen. Eine Option zur dauerhaften CO2-Speicherung bietet dabei die mineralische Bindung, ein Verfahren bei dem in einer chemischen Reaktion CO2 in Carbonate umgewandelt wird. Bei der mineralischen Bindung werden natürliche Prozesse der Gesteinsverwitterung nachgeahmt.

Kontaktperson

Profilfoto von  Dr. Marco De Lucia

Dr. Marco De Lucia
Fluidsystemmodellierung

Heinrich-Mann-Allee 18/19
Haus HMA 18/19, Raum 3/3
14473 Potsdam
Tel. +49 331 288-2829