Marie Skłodowska Curie Actions in Horizon 2020

Im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahmen können Forscher unabhängig von ihrem Alter oder ihrer Nationalität Finanzhilfen erhalten. Zusätzlich zu verschiedenen Stipendien haben die Forscher die Möglichkeit, Erfahrungen im Ausland und in der Privatwirtschaft zu sammeln und ihre Ausbildung durch andere Kompetenzen oder Disziplinen, die für ihre Laufbahn wertvoll sein können, aufzuwerten.

Mobilitätsregel: Aufenthalte können nicht an einer Einrichtung in einem Land, in dem die Forscherin/der Forscher bereits mehr als 12 Monate in den letzten 3 Jahren ansässig oder tätig war, erfolgen.

 

Strukturierte Doktorandenausbildung:

Innovative Training Networks (ITN)

Um eine starke Grundlage an Humanressourcen für den europäischen Wissenschaftsraum zu schaffen, soll mit diesem Programm die Erstausbildung von exzellenten Forschern und Doktoranden strukturiert und den Anforderungen des Arbeitsmarkts im privaten und öffentlichen Sektor angepasst werden.

Die ITN´s können in 3 verschiedenen Formen beantragt werden:

European Training Networks (ETN)

  • Netzwerke aus mindestens 3 Einrichtungen in 3 verschiedenen Mitglied- oder Assoziierten Staaten
  • Die sogenannten "Early stage researcher" können für Zeiträume von 3-36 Monaten eingestellt werden
  • Maximum von 540 Personenmonaten pro Netwerk für maximal 4 Jahre

European Joint Doctorates (EJD)

  • Netzwerke aus mindestens 3 Einrichtungen in 3 verschiedenen Mitglied- oder Assoziierten Staaten
  • Die sogenannten "Early stage researcher" können für Zeiträume von 3-36 Monaten eingestellt werden
  • Maximum von 540 Personenmonaten pro Netwerk für maximal 4 Jahre
  • Vergabe von gemeinsamen/doppelten Promotionen
  • mindestens 3 volle Netzwerkpartner mit Promotionsrecht

European Industrial Doctorates (EID)

  • Netzwerke aus mindestens 2 Einrichtungen aus dem akademischen und nicht-akademischen Bereich und verschiedenen Mitglied- oder Assoziierten Staaten
  • Die eingestellten Forscher müssen mindestens 50% ihrer Zeit im nicht-akadmischen Bereich verbringen
  • Maximum von 180 Personenmonaten pro Netwerk für maximal 4 Jahre
  • mindestens 1 Netwerkpartner mit Promotionsrecht

weitere Informationen zu den ITN auf der Marie Curie Webseite

 

Innovative Training Networks am GFZ:

ISONOSE (FP7; Koordinator: GFZ) " ISOtopic tools as NOvel Sensors of Earth surface resources"

TOPOMOD (FP7; Koordinator: Università "Roma Tre") "Sculpting the Earth's topography: insights from modelling deep-surface processes"

ALERT (FP7; Koordinator: Universität Potsdam) "Anatolian pLateau climatE and Tectonic hazards"

ZIP (FP7; Koordinator: Université Pierre et Marie Curie-Paris) "Zooming In between Plates: deciphering the nature of the plate interface in subduction zones"

SUBITOP (H2020; Koordinator: GFZ) "Understanding subduction zone topography through modelling of coupled shallow and deep processes"

SYSTEM-RISK (H2020; Koordinator: GFZ) "A Large-Scale Systems Approach to Flood Risk Assessment and Management"

METAL-AID(H2020; Koordinator: Universität Kopenhagen) "Metal-(hydr)oxide Aided Subsurface Remediation: Fom Invention to Injection"

MICRO-ARCTIC (H2020; Koordinator: Universität Bristol) "Microorganisms in Warming Arctic Environments"

 

Individualförderungen:

Individual Fellowships (IF)

Förderung von Postdoktoranden - internationale und intersektorelle Mobilität
Ziel ist es, attraktive Laufbahnmöglichkeiten für erfahrene Forscher (Experienced Researchers, i.d.R. Postdoktoranden) zu schaffen. Das zentrale Element ist die länder-, fächer- und sektorübergreifende Mobilität der individuellen Wissenschaftler, die sich in einem Fellowship-Programm einen Aufenthalt an einer Institution in einem anderen Land finanzieren lassen können.

European Fellowships (EF)

  • Finanzierung eines Postdoktoranden-Projekts in einem Mitglied- oder Assoziierten Staats für 12-24 Monate

Global Fellowships (GF)

  • Finanzierung eines Postdoktoranden-Projekts in einem Drittland für 12-24 Monate und einer 12-monatigen Rückkehrphase
  • Die Rückkehrphase in ein Mitglied- oder Assoziierten Staat ist vorgeschrieben

weitere Informationen zu den Individual Fellowships auf der Marie Curie Webseite

Individual Fellowships am GFZ:

GLORY (FP7 IOF; Sascha Brune) "Global tectonics with realistic lithospheric rheology"

BIOFROST (H2020 IF-EF; Amedea Perfumo) "Life at its Extremes: Biodiversity and Activity of Microorganisms in deep Permafrost"

IRONLAKE (H2020 IF-EF; Ina Neugebauer) "Establishing stable IRON isotopes of laminated LAKE sediments as novel palaeoclimate proxy"

ITHERLAB (H2020 IF-EF; Sven Fuchs) "In-situ thermal rock properties lab"

NANOSIAL (H2020 IF-EF; Thomas Stawski) "Silica and alumina nanophases – the building blocks for the ground under our feet"

 

Personalaustausch:

Research and Innovation Staff Exchange (RISE)

Förderung von internationalen und intersektoralen Kooperationen durch gegenseitigen Personalaustausch

  • International: mindestens 1 Institution außerhalb Europas und 2 Institutionen aus verschiedenen Mitglied- oder Assoziierten Staaten
  • Intersektoral: mindestens 1 Institution aus dem akademischen und eine aus dem nicht-akademischen Sektor aus mindestens 2 verschiedenen Mitglied- oder Assoziierten Staaten

weitere Informationen zu RISE auf der Marie Curie Webseite

RISE am GFZ:

HIFREQ - Smart high-frequency environmental sensor networks for quantifying nonlinear hydrological process dynamics across spatial scales

 

Kofinanzierung von regionalen, nationalen und internationalen Stipendienprogrammen:

„Co-funding of regional, national and international programmes“ (COFUND):

  • neue oder bestehende Doktoranden- oder Postdoktoranden-Stipendienprogramme können für 36-60 Monate durch die Europäische Kommission finanziell unterstützt werden
  • Gefördert werden Insitutionen aus Mitglied- oder Assoziierten Staaten, die ein Doktoranden- oder Postdoktoranden Fellowship-Programm anbieten

weitere Informationen zu COFUND auf der Marie Curie Webseite