Entwicklung von Workflowkomponenten für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten im Bereich Erd- und Umweltwissenschaften

EWIG

Das Projekt ist auf die Unterstützung der Übertragung von Forschungsdaten aus unterschiedlichen Forschungsumgebungen in digitale Langzeitarchive ausgerichtet. In Anlehnung an des Konzept des „Digital Curation Continuum“ wird eine Dauerhafte Domäne für die Forschungsdatenspeicherung in Form eines Langzeitarchivs entwickelt. Ein Schwerpunkt der Arbeiten besteht in der Optimierung des Ingestprozesses an der Übergabeschnittstelle zwischen (disziplinspezifischem) Datenproduzent und (disziplinunabhängigem) Langzeitarchiv. Prototypisch werden in Zusammenarbeit von Infrastruktureinrichtung und zwei unterschiedlichen Datenproduzenten aus dem Bereich Erd- und Umweltwissenschaften institutionelle Policies erstellt, Workflowkomponenten zur effizienteren Umsetzung des Ingests entwickelt und ein Langzeitarchiv als Arbeitsplattform aufgebaut. Dabei werden nach Möglichkeit existierende Softwarelösungen eingesetzt bzw. angepasst. Die Erkenntnisse fließen im Sinne der bestmöglichen Nachnutzbarkeit in Musterpolicies und Best-Practice-Dokumentationen ein. Die Nachhaltigkeit des Projekts wird durch weitgehend öffentliche Diskussion und Dokumentation des Projektfortschritts mit konkreten Ergebnissen und Nachnutzungsstrategien in der geowissenschaftlichen und fächerübergreifenden Forschergemeinschaft unterstützt. Während der gesamten Projektlaufzeit wird in einem iterativen Prozess die korrekte Interpretierbarkeit der Forschungsdaten in archivierten Informationspaketen durch Wissenschaftler und Studierende getestet.


Das DFG-Projekt EWIG ist ein gemeinsames Projekt des GFZ mit dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB, Projektleitung), dem Fachbereiche Geowissenschaften an der Freien Universität Berlin und dem Kooperativen Bibliotheksverbunde Berlin-Brandenburg (KOBV).