Brandenburg 3D - Entwicklung eines flächendeckenden Untergrundmodells für das Land Brandenburg

B3D

 

In einem geologischen 3D-Modell ist das in Form von Bohrungen und seismischen Profilen vorliegende Wissen über den Untergrund zusammengefasst und dokumentiert. Aus diesen Basisdaten werden dreidimensionale Lagerungsverhältnisse abgeleitet und zu einem Untergrundmodell integriert, das signifikante geologische Einheiten und tektonische Strukturen flächendeckend beschreibt. Unter Berücksichtigung spezieller Gesichtspunkte können daraus vielfältige fachspezifische Modelle abgeleitet werden, die definierte Themen bzw. räumliche Ausschnitte betrachten. Das 3D-Untergrundmodell bildet so die Grundlage für Entscheidungs- und Planungsprozesse.

Das für die Modellierung des Untergrundes in Brandenburg relevante Wissen ist heute in analogen Schichtenverzeichnissen der Bohrungen aber auch in seismischen Daten gespeichert. Im Land Brandenburg werden zum Beispiel folgende Themenfelder berührt:

  • Unterirdische Raumordnung, z.B.: Monitoring von Untergrundspeichern, Abgrenzung von Bewilligungsfeldern, z.B. für die Rohstoffförderung, die Oberflächennahe und die tiefe Geothermie. Untersuchung der gegenseitigen Beeinflussung von CO2- oder Erdgasspeichern und anderen Nutzungsarten, Abklärung/Ermöglichung konkurrierender Nutzungen in unterschiedlichen Teufen,
  • Hydrogeologie: Entscheidungshilfen für Maßnahmen bei der Kontamination des Untergrundes (z.B. illegale Müllentsorgung, Chemieunfälle, Wasenplätze etc.)
  • Lagerstättengeologie: Nutzung von Bodenschätzen, Untergrundspeichern und Geothermie sowie der Einsatz von CCS.

Bei entsprechender Weiterentwicklung können weitere Anwendungen, z.B. für den untertägigen Bergbau, die Ausweisung von Schutzzonen oder das Management von Naturkatastrophen entwickelt werden.

Ziel des Projekts ist der Aufbau eines Infrastrukturknotens für das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) und seine Integration in die Geodaten-Infrastruktur Brandenburgs (GDI-BB). Grundlage bildet die digitale Erfassung der vorhandenen geologischen Daten des Untergrundes im Land Brandenburg und ihre Speicherung in der Geologischen Datenbank des LBGR (GeoDaB). Nach ihrer Harmonisierung werden die Daten für die Entwicklung eines landesweiten 3D-Modells des Untergrundes eingesetzt.

Über standarisierte OGC-konforme Schnittstellen wird die GeoDaB in die GDI-BB integriert. Für den Zugriff auf die angebotenen Dienste werden Module für das Geologie-Portal entwickelt, welche die einfache Navigation in den angebotenen Informationen aber auch die Visualisierung von Karten, Bohrungen sowie von 3D-Modellen unterstützen. So entsteht ein Infrastrukturknoten mit Zugang über das Geologie-Portal des LBGR, das mit jedem modernen Internetbrowser (z.Zt.: Google Chrome, Mozilla Firefox, Opera und Safari) abgerufen werden kann.

 

Link zur Anwendung: http://www.geo.brandenburg.de/Brandenburg_3D/portal/index.html