NERA JRA2

Network of European Research Infrastructures for Earthquake Risk Assessment and Mitigation
Joint Research Activity 2: Tools for real-time seismology, acquisition and mining

Laufzeit: 2010 - 2014

Zusammenfassung
NERA ist ein von der EC finanziertes Infrastruktur-Projekt, in dem wichtige seismologische Forschungsinfrastrukturen zur Erdbeben-Überwachung und -Risikobewertung zusammen geführt werden. NERA vereinheitlicht und vereinfacht die Nutzung dieser Infrastrukturen und den Zugriff auf wissenschaftliche Daten, sowohl Erdbeben-Daten (Wellenform- und Parameterdaten) als auch Datenprodukte zur Risikobewertung.. Aktivitäten in NERA sind mit anderen wichtigen EC-Projekten und europäischen Forschungsinitiativen vernetzt und bilden einen wichtigen Beitrag zur ESFRI EPOS-Infrastruktur sowie dem OECD GEM-Programm.

In NERA JRA2 werden aktuelle Entwicklungen im Bereich seismologischer Datenassimilation, -simulation und Data-Mining zusammengeführt, mit den Zielen:

  • Entwicklung einer umfangreichen Sammlung seismologischer Analyse-Routinen und Einbindung in relevante Software-Pakete;
  • Ermittlung seismologischer Parameter hoher Qualität in Echtzeit;
  • Implementation und Verwendung standardisierter Datenformate zum Austausch seismologischer Parameterdaten, wie z.B. QuakeML;
  • Verwendung von Webservices als vereinfachte Schnittstelle zwischen den zu entwickelnden Analyse-Routinen und existierender Standardsoftware.

Kontakt
Joachim Saul (GFZ Potsdam)
Winfried Hanka (GFZ Potsdam)
Marcelo Bianchi

Projektverantwortliche
Alberto Michelini (INGV, Rome, I)
Joachim Saul (GFZ Potsdam)
Reinoud Sleeman (ORFEUS/KNMI, De Bilt, NL)
John Clinton (SED, ETH Zürich, CH)
Betrand Delouis (Geoazur, Nice, F)
Nikos Melis (NOA, Athen, GR)
Andreas Rietbrock, (U Liverpool, UK)

Kooperationen
Joachim Wassermann, LMU, München

Wissenschaftler
Dr. Joachim Saul
Seismologie
Albert-Einstein-Straße 42-46
Gebäude A 46, Raum 120
14473 Potsdam
+49 331 288-1267
Zum Profil