Quick Bound Biomarkers

Hintergrund

Biomarker kommen in sedimentärem organischen Material in freier und gebundener Form vor. Kovalent gebundene Steroide und Hopanoide werden in Huminstoffen, Kerogen und Erdöl-Asphaltenen gefunden. Das Verhältnis von freien zu gebundenen Biomarkern in Erdölmuttergesteinen ist teils abhängig von der Organofazies, wobei ein Typ-I-Kerogen weniger gebundene Anteile besitzt als ein Typ-IIS-Kerogen. Im Gegensatz zu freien Biomarkern ist die gebundene Biomarker-Fraktion weniger anfällig für Kontamination und Biodegradation und behält aus diesem Grund seine wesentlichen Informationen zur Herkunft und thermischen Reife des organischen Materials. Um gebundene Biomarker freizusetzen, werden am häufigsten die Techniken der Hochdruck-Hydro-Pyrolyse (HyPy) und der selektiven chemischen Degradation angewandt. Wir haben eine weniger aufwendige Methode entwickelt um gebundene Biomarker freizusetzen und verfeinern diese derzeit. Bei der MSSV-HY, der katalytischen Hydrierung in kleinen, verschlossenen Kapillargefäßen (micro-scale sealed vessels), werden Tetralin zusammen mit Katalysatoren benutzt. Erste Ergebnisse zeigen, dass durch die MSSV-Methode freigesetzte Biomarker eine sehr gute Übereinstimmung mit freien Biomarkern in Muttergesteinen oder Erdölen haben.

Ziele

Wir wollen die Anwendbarkeit dieser neuen Methode für Öl-Muttergesteins- und Öl-Öl-Korrelationen an Fallbeispielen testen, denen (freie) Biomarker auf Grund von Biodegradation, Kontamination oder thermische Reife nicht zuverlässig angewendet werden können.

Mitarbeiter

  • Dr. Shengyu Yang
  • Prof. Brian Horsfield
  • Dr. Kai Mangelsdorf

Finanzierung

IPP (Industry Partnership Programme):

  • Aker BP
  • Lundin
  • Repsol
  • Total
Shengyu Yang
Account-Gast
Dr. Shengyu Yang
Organische Geochemie
Telegrafenberg
Gebäude B, Raum 454
14473 Potsdam
+49 331 288-1999
Zum Profil