Magnetotellurik Komponente des Geophysikalischen Instrumentenpools Potsdam

Teil des Geophysikalischen Instrumentenpools Potsdam (GIPP) sind Magnetotellurik- Geräte, die für interne und externe Forschungsvorhaben ausgeliehen werden können. Die magnetotellurischen Geräte werden auf dem Gelände des Geomagnetischen Observatoriums in Niemegk aufbewahrt und gewartet. Eine genaue Beschreibung sowie Hinweise und Richtlinien zum Ausleihen der Instrumente finden Sie auf den Seiten des GIPP-MT.

Ausfuhrgenehmigung für Induktionspulen (Dual-Use-Verordnung)

Bei geplanten Auslandseinsätzen mit den vom GIPP verfügbaren Induktionsspulen- Magnetometern der Firma Metronix (Typen MFS05/e, MFS06/e, MSF07/e, MFS10/e, sowie SHFT-4) ist grundsätzlich eine Ausfuhrgenehmigung in alle Länder außerhalb der EU erforderlich. Für die Ausfuhr in bestimmte Länder (Australien, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Schweiz (einschließlich Lichtenstein) und USA) ist die Ausfuhr über die Allgemeine Genehmigung EU001 möglich. Bei Nutzung der Allgemeinen Genehmigung wird die Ausfuhr lediglich durch die Rechtsabteilung des GFZ beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angemeldet.

Bei allen anderen Ausfuhren muss eine Ausfuhrgenehmigung beim BAFA durch die Rechtsabteilung des GFZ beantragt werden. Aus den bisherigen Erfahrungen ist mit einer Bearbeitungszeit von 1 - 3 Monaten zu rechnen; im Einzelfall kann es aber auch länger dauern. Bitte berücksichtigen Sie diese Zeiten bei der Planung Ihrer Messungen.

Erforderliche Informationen, die für den Antrag benötigt werden, sind in der Regel:

  • Name und (Dienst-) Anschrift des/der Projektverantwortlichen
  • Zeitpunkt und Dauer der geplanten Ausfuhr
  • Empfänger der Geräte (i.d.R. Kooperationspartner im Drittland mit Angabe einer Kontaktperson und Kontaktdaten)
  • Zweck der Ausfuhr (geophysikalische Messungen, kurze Projektbeschreibung).