StRATEGy – Klimarekonstruktion anhand von Seesedimenten in NW-Argentinien

Seesedimente ermöglichen Einblicke sowohl in langfristige (Jahrtausende) als auch dekadische Schwankungen des Klimas in der Vergangenheit und deren Ursachen. Seen sind natürliche Sedimentfallen und damit Geoarchive, in denen die Klima- und Landschaftsentwicklung über lange Zeiträume kontinuierlich aufgezeichnet wird. Mit unseren neuen Methoden sind wir in der Lage, sowohl den Zeitpunkt und Verlauf selbst sehr schneller Klimaveränderungen als auch hydrometeorologische Extreme, die kurzfristige Erosionsereignisse auslösen, mit saisonaler zeitlicher Auflösung zu rekonstruieren. In diesem Projekt untersuchen wir Sedimente von zwei Seen in der östlichen Kordillere Nordwest-Argentiniens. Diese Region ist wegen des starken Gradienten der Niederschlagsmengen über sehr kurze Entfernungen von besonderem Interesse für die Rekonstruktion von Veränderungen in der Vergangenheit.

Panoramic view of Rodeo Lake in April 2017, Province of Jujuy (Argentina). Photo: J. Pascual-Montañés
Drilling in Yala Lakes Complex in May 2017, Comedero Lake, Province of Jujuy (Argentina). Photo: Y. Rojo
Rodeo Lake in May 2016, Province of Jujuy (Argentina). Photo: J. Pascual-Montañés
Comedero Lake in May 2016, Province of Jujuy (Argentina). Photo: J. Pascual-Montañés
Panoramic view of Comedero Lake in May 2016, Province of Jujuy (Argentina). Photo: J. Pascual-Montañés

Die wichtigsten wissenschaftlichen Ziele und Fragestellungen, die wir mit diesem Projekt verfolgen sind: (1) Prüfen der Hypothese, dass in dieser Region in Zeiten maximaler Insolation im Januar aufgrund besonderer Konstellationen der Erdbahnparameter feuchtere Bedingungen geherrscht haben; (2) Rekonstruktion von dekadischen bis hundertjährigen Schwankungen der Niederschlagsmengen und ihrer Ursachen; (3) Klärung der Frage, ob Klimawandel in der Vergangenheit einen Einfluss auf die Häufigkeiten von extremen Wetterereignissen hatte. Um diese Fragen zu beantworten, haben wir zwei benachbarte Seen der Yala-Seengruppe nordwestlich von Jujuy anhand ihrer Beckenmorphologie und Sedimente für unsere Untersuchungen ausgewählt. Dazu haben wir aus der Laguna Rodeo (2041 m ü. NN) und Laguna Commodero (2026 m ü. NN) 8 und 12 m lange Sedimentkerne gewonnen. Diese werden derzeit mit folgenden Methoden analysiert: mikrofazielle Untersuchungen an Dünnschliffen, hochauflösende (200 Mikrometer) XRF-Elementscanner-Messungen, Bestimmungen von organischem Kohlenstoff und Karbonat, stabile Sauerstoff-und Kohlenstoffisotopen-Analysen, mineralogische Analysen und AMS-14C-Datierungen.

Partner:Universität PotsdamUniversidad Nacional de Jujuy (Argentina)

Links:
StRATEGy Projektwebseite

Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Land Brandenburg

Kontakt

Achim Brauer
Sektionsleiter
Prof. Dr. Achim Brauer
Klimadynamik und Landschaftsentwicklung
Telegrafenberg
Gebäude C, Raum 324
14473 Potsdam
+49 331 288-1330
Zum Profil