INTegrating Ice core, MArine, and TErrestrial records – INTIMATE:

INTIMATE ist ein offenes Netzwerk für alle interessierten Wissenschaftler, die sich mit Paläoklimarekonstruktionen innerhalb der Zeitspanne von 60.000 bis 8.000 Jahre vor heute beschäftigen.

mehr erfahren

Mehrere gemeinsame Expeditionen von Russen, Amerikanern und Deutschen in den Jahren 1998, 2000 und 2003 konnten zeigen, dass die Sedimentssequenzen des 12 km großen El'gygytgyn Sees auf der Tschuchotkahalbinsel in Nordostsibirien ein hohes Potenzial für weit zurückreichende Paläoklimastudien besitzt. 2008/2009 erfolgte die ICDP Bohrung.

mehr erfahren

PROGRESS steht für „Potsdam Research Cluster for Georisk Analysis, Environmental Change and Sustainability“ bzw. Potsdamer Forschungs- und Technologieverbund für Naturgefahren, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Es ist ein von der Bundesregierung (BMBF) im Rahmen von „Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern“ gefördertes Verbundvorhaben.

mehr erfahren

Das Verbundprojekt CADY Klimadynamik in Zentralasien verbindet die in dieser Region aktive deutsche Expertise und fokussiert sie auf Forschungs- und Entwicklungs-Fragen von globaler Bedeutung, nämlich auf Monsun-Dynamik und Klimawandel. Ziel des Projektes ist die Rekonstruktion und (Semi-)Quantifizierung der Holozänen Klimavariabilität und der regionalen Hydrologie Zentralasiens entlang von drei Transekten im Bereich vom Tibet Plateau.

mehr erfahren

Interdisziplinäre Studie hatte zum Ziel natürliche klimatische Veränderungen der letzten 2000 Jahre zu erfassen und diese mit den antropogen beeinflussten Milieuveränderungen in Beziehung zu setzen.

mehr erfahren

DecLakes, a project within the ESF Eurocores EuroCLIMATE program, will provide six well-dated high-resolution records of the oxygen-isotope composition of past precipitation derived from ostracods in the profundal lake sediments from the Northern, Western and Southern margin of the Alps and from North-eastern Poland.

mehr erfahren

Die Untersuchungen zur Dynamik des Ostasiatischen Monsunsystems während des letzten Glazial-Interglazial-Zyklus stützen sich auf Sedimente kleiner Seen mit hohen Ablagerungsraten in Süd- und Nordost-China. Im Fokus der Paläoklima-Rekonstruktionen sind vor allem Variationen von Niederschlag und Staubflux sowie vegetationsdynamische Aspekte.

mehr erfahren

Der Nahe Osten wird gleichermaßen durch das Klima der mittleren Breiten und durch das tropische Monsunsystem geprägt und beherbergt sehr unterschiedliche Umweltmilieus die auf schnelle Klimaänderungen vor allem hydrologisch reagieren. Tiefgreifende Klimaänderungen haben hier nachweislich die prähistorische und historische Entwicklung der Menschheit mitgeprägt.

mehr erfahren

Der Baikalsee ist eines der wenigen kontinentalen lakustrinen Archive mit ungestörtem Sedimenteintrag über 25 Millionen Jahre oder länger.

mehr erfahren

Die spätquartären Ablagerungen im Schwarzen Meer dokumentieren einen mehrfachen Wechsel von Süßwasser- und marinen Phasen und ermöglichen eine zeitlich hochauflösende Rekonstruktion der paläoklimatischen Verhältnisse.

mehr erfahren

Die Paläoseesedimenten von Piànico (Süd Alpen, Bergamo, Italien) schließen eine kontinuierliche Sequenz Ca 15.500 der außergewöhnlich konservierten kalzit Warven ein, die unter interglazialem Höchstbedingungen sich bildeten.

mehr erfahren

Ziel dieses im Rahmen des ESF (European Science Foundation) Programmes „EuroCLIMATE“ geförderten Projektes CHALLACEA ist die Erstellung von hochaufgelösten Zeitreihen über Temperatur- und Feuchtevariabilitäten im tropischen Ostafrika für den Zeitraum der letzten 25.000 Jahre.

mehr erfahren

Sedimentsequenzen mit Jahresschichtung entlang eines Transektes vom Cariacobecken (vor Venezuela) über Seen in Ost- und Zentralmexiko zur Pazifikküste sind ideale Archive für eine Studie der Holozänen Niederschlagsverteilung in Mesoamerika, bestimmt durch die ITKZ-Dynamik.

mehr erfahren

Sedimentkerne des Tswaing-Kraters sind eines der wenigen langen, terrestrischen Klimaarchive Südafrikas. Sie werden genutzt, um die Klimageschichte der Südhemisphäre während der letzten 200.000 Jahre zu rekonstruieren.

mehr erfahren

Das Ziel der Stratigraphie ist es, Gesteinskörper anhand der darin enthaltenen organischen und anorganischen Merkmale zeitlich relativ zu ordnen und auch räumlich weit entfernte Gesteinseinheiten miteinander zeitlich in Beziehung zu setzen (Korrelation). Die Stratigraphie ist als Zweig der historischen Geologie die Grundlage für die Rekonstruktion der Erdgeschichte und der Geschichte des Lebens auf der Erde.

mehr erfahren

Tree ring parameters like ring width, wood density and stable isotope ratios have been used for a long time in areas outside the tropics as powerful tools for the retrospective analysis of tree growth and its response to environmental factors.

mehr erfahren

This project aims at investigating past and present response of woody C3 and C4 plants to climate change for improved insight into the long-term variability of growth and water-use efficiency of woody C3 and C4 plants

mehr erfahren

Die Nutzung Konfokaler Laser Scanning Mikroskopie KLSM in quantitativer Holzanatomie als ein neuartiger Ansatz für die Entwicklung langer Holzzellstruktur-Chronologien.

mehr erfahren