Geothermische Technologien am Beispiel der Mikrogravimetrie zur integrierten geologisch-geophysikalischen Exploration und dem Monitoring von Tiefenfluiden.

Das Ziel dieses Anschlußprojektes ist, durch die Beobachtung von kurzfristigen Massenverlagerungen mit Bezug zu äußeren Ereignissen grundlegende Prozesse in geothermischen Reservoiren besser zu verstehen und zu quantifizieren. Solche Ereignisse können sowohl durch die Nutzung der Ressource hervorgerufen werden als auch durch natürliche Prozesse wie lokale und regionale Erdbebenaktivität oder z.B. durch Gezeiteneinflüsse. Durch ein besseres Verständnis gekoppelter Prozesse (z.B. zwischen Massenverlagerung und Spannungsveränderungen) soll eine genauere Abschätzung der Reservoirparameter wir Porosität und anderer struktureller und dynamischer Parameter erreicht werden.

Das bislang ausstehende gravimetrische Experiment wird aufgrund zwischenzeitlich veränderten Randbedingungen in Indonesien nun in Island durchgeführt. Seit Ende Juni laufen die Vorbereitungen für die Installation der 5 Gravimeter, davon 3 supraleitende, am Kraftwerksstandort Theistareykir in Nord-Island auf Hochtouren.

Publikationen

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit:
01.08.2015-31.07.2018

Ansprechpartner

Kemal Erbas
Wissenschaftler
Dr. Kemal Erbas
Geothermische Energiesysteme
Telegrafenberg
Gebäude A 69 , Raum 206
14473 Potsdam
+49 331 288-1042
Zum Profil