Namibia/SIMBA

Seismic investigations in the Messum and Brandberg area

Das Aufbrechen des passiven Kontinentrandes von Namibia in der frühen Kreidezeit wurde durch intensive magmatische Aktivität im Rift sowie den angrenzenden Bereichen begleitet. So entstand im nördlichen Namibia eine grosse Anzahl von ringförmigen Intrusivkomplexen, die heute im subvulkanischen Niveau angeschnitten sind (magmatische Damaraland Provinz). Das seismische Experiment SIMBA soll detaillierte krustale Strukturen im Umfeld eines der grössten Ringkomplexe - Messum - liefern. Darüber hinaus wird durch die SIMBA-Traverse eine landseitige Verlängerung der marinen Reflexionsseismik entlang des nördlichsten MAMBA-Profiles hergestellt. MAMBA und SIMBA sind integrale Bestandteile des interdisziplinären Namibia-Projektes am GFZ.

Laufzeit

  • April - Mai 1998

Zuwendungsgeber

  • GFZ - Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Projektverantwortliche

  • A. Schulze
  • T. Ryberg
  • S. Sobolev
  • R. Trumbull
  • T. Vietor
  • M. Weber
  • K. Bauer 

Kooperationen

  • Geological Survey of Namibia

Methoden & Equipment

  • Abbilden der Reflektivitätsstruktur
  • Tomographie (P- und S-Geschwindigkeiten)
  • Integration von Potentialfelddaten

Publikationen/Results

  • Bauer, K., R.B. Trumbull, and T. Vietor (2003): Geophysical images and a crustal model of intrusive structures beneath the Messum ring complex, Namibia, Earth Planet. Sci. Lett., 216, 65-80.
  • Bauer, K., A. Schulze, T. Ryberg, S.V. Sobolev, and M.H. Weber (2003): Classification of lithology from seismic tomography: A case study from the Messum igneous complex, Namibia, J. Geophys. Res., 108(B3), 2152,doi:10.1029/2001JB001073.
  • Vietor, T., R.B. Trumbull, N.R., Nowaczyk, D.G. Hutchins, and R. Emmermann, Insights on the deep roots of Mesozoic ring complexes in Namibia from aeromagnetics and gravity modelling of the Messum and Brandberg complexes (2001): Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, 152, 157-174
  • Bauer, K., Charakterisierung eines vulkanisch geprägten passiven Kontinentalrandes mit seismischen Verfahren am Beispiel Namibias (2001): Dissertation, Universität Potsdam, 125 pp.

 

Kontakt

Klaus Bauer
Arbeitsgruppenleiter
Dr.Klaus Bauer
Oberflächennahe Geophysik
Telegrafenberg
Gebäude E, Raum 327
14473Potsdam
+49 331 288-1918
Zum Profil
zur Übersicht