Namibia/ORYX

Omaruru Geophysical Experiment - 1999

Im Rahmen des Projektes wird die Krustenstruktur an der Waterberg Störungszone südlich der Erongo-Berge in Zentralnamibia untersucht. Für diese Zwecke werden kombinierte reflexionsseismische Profilmessungen (Steilwinkel- und Weitwinkelbereich) entlang zweier Traversen quer zur Waterberg-Störungszone durchgeführt. Hierbei kommen 35 mobile 6-Kanal Stationen aus dem GFZ-Gerätepool (GIPP) zum Einsatz.

Laufzeit

  • Frühjahr 1999

Projektverantwortliche

  • Dr. Albrecht Schulze
  • Dr. Oliver Ritter
  • Dr. Trond Ryberg

Kooperationen

  • Namibia geological Survey Windhoek

Methoden & Geräte

  • Steilwinkelmessungen
  • 35 6-Kanal Rekorder vom GIPP

Publikationen/Ergebnisse

 

Kontakt

Wissenschaftler
Dr. Trond Ryberg
Geophysikalische Tiefensondierung
Telegrafenberg
Gebäude E, Raum 322
14473 Potsdam
+49 331 288-1227
Zum Profil