Dabieshan 97

Das Dabie Shan Gebirge markiert die Kollisionszone des Sino-Koreanischen mit dem Yangtse-Kraton mit aufgeschlossenen ultra-hochdruck Metamorphiten. Diese Region galt als mögliche Bohrlokation im Rahmen des ICDP-Projektes. Im Frühjahr wurde ein gemeinsames chinesisch-deutsches seismisches Projekt durchgeführt, um dieses Gebiet zu untersuchen Das Hauptziel war ein Abbild der Erdkrustenstruktur bis in Mohotiefe, um die Prozesse zu verstehen, die im Zusammenhang mit der triassischen Kollision stehen.

Laufzeit

  • Frühjahr 1997

Kooperationen

  • M. Jiang, R. Gao, Y. Wencai (Beijing, China)

Methoden & Geräte

  • steilwinkel - und weitwinkelseismische Messungen
  • 35 6-kanalige Rekorder vom GIPP

Publikationen/Ergebnisse

  • Schmid, R., Ryberg, T., Ratschbacher, L., Schulze, A., Franz, L., Oberhänsli, R., Dong, S. (2001): Structure of the ultrahigh-pressure metamorphic continental crust in the Dabie Shan (E-China) from local reflection seismology and tomography, Tectonophysics, 333, 347-359
  • Cong, P., Mei, J., Heping, S., Danian, S., Schulze, A., Ryberg, T. (2000): Seismic Tomography Investigation on UHP in the Dabie Mountains., Geological Review, 46(3), 288-293

Kontakt

Wissenschaftler
Dr. Trond Ryberg
Geophysikalische Tiefensondierung
Telegrafenberg
Gebäude E, Raum 322
14473 Potsdam
+49 331 288-1227
Zum Profil