GASH MT

Das Hauptziel des Projektes ist es, elektrische Eigenschaften von Schwarzschiefer an Gesteinsproben sowie im Gelände mit der Magnetotellurik (MT) zu studieren. Die MT-Messung wurde im süd-östlichen Niedersächsischen Becken (Deutschland) durchgeführt, mit dem Hauptziel der Prüfung dieser Methode zur Abbildung der regionalen Posidonia Schwarzschiefer Sedimente. Entlang eines 63 km langen Profils wurden 83 MT-Stationen eingesetzt. Neben den MT-Daten wurden elektrische Widerstandsmessungen an einer Reihe von Schwarzschiefer-Proben aus Bohrungen in der Hils Synklinale (Deutschland) sowie in Barnett (USA) durchgeführt, um die elektrischen Widerstände aus den Labormessungen mit den regionalen Modellen zu korrelieren. Außerdem untersuchten wir Veränderungen des elektrischen Widerstandes mit unterschiedlichen thermischen Reifegraden, Gehalten an organischem Kohlenstoff, Messorientierung und Wassergehalt.

Laufzeit

  • 11/2010 - 07/2014

Projektverantwortlicher

  • PD Dr. Oliver Ritter (GFZ)

Projektmitarbeiter

  • Filipe Adao (GFZ)
  • Erik Spangenberg (GFZ)

Kooperation

  • GASH Konsortium (Partner von internationalen Forschungseinrichtungen und der Industrie)

Methoden & Geräte

  • Magnetotellurik Controlled-Source Elektromagnetik Impedanzspektroskopie

Danksagungen

  • Projektfinanzierung durch das GASH-Konsortium.
  • Die Mess-Instrumente wurden von der Magnetotellurik-Komponente des Geophysikalischen Instrumentenpools Potsdam (GIPP-MT) bereitgestellt.
  • Dank den Landeigentümern für die Genehmigungen von Messungen auf ihren Grundstücken.
  • Einer Vielzahl von Leuten, die bei den Feldmessungen und Aufbereitung der Gesteinsproben geholfen haben.

Zusätzliche Information

  • SHIP Platform - ein Netzwerk von internationalen Experten zum Austausch über verschiedene Aspekte von Schiefergas.



Oliver Ritter
Arbeitsgruppenleiter
Prof. Dr. Oliver Ritter
Geophysikalische Abbildung des Untergrunds
Albert-Einstein-Straße 42-46
Gebäude A 42, Raum 114
14473 Potsdam
+49 331 288-1257
Zum Profil