Frühere Projekte in Sektion 2.3

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Beschreibung der mit dem Sonnenfleckenzyklus variierenden großräumingen magnetopshärischen Anteile des geomagnetischen Felds um diese Anteile für Studien der Säkularvariation des internen Kernfelds besser aus Zeitreihen von Observatoriumsdaten und Säkularpunkten eliminieren zu können. Dies ist ein Projekt des DFG Schwerpunktprogramms "DynamicEarth" (SPP1788).

mehr erfahren

The aim of this study is to identify the role of atmospheric tides in the short-term variability of the global solar-quiet (Sq) current system. Atmospheric tides are global-scale waves generated mainly in the troposphere (<10 km) and stratosphere (<50 km). Tidal waves can propagate vertically into the ionosphere (>90 km), where the Sq currents flow. Understanding the tidal effect on the Sq current system is important for a better description of the Earth's magnetic field.

mehr erfahren

Quantifying solar flux and geomagnetic main field influence on the equatorial thermosphere-ionosphere system for timescales complementary to satellite missions. (Project within SPP1788 - Dynamic Earth)

mehr erfahren

The GFZ, which looks back on many years of experience in analysis of satellite-based gravity field measurements, participates in the evaluation of GOCE data as a co-operating partner within the framework of the so called GOCE High Level Processing Facility (GOCE HPF) under the Project Management of the Technical University Munich and together with scientific institutions from Germany, France, Denmark, Italy, Austria, Switzerland and the Netherlands.

mehr erfahren

For a variety of spacecraft, onboard magnetometers are used for other purposes than scientific measurements and space weather monitoring. The data from these spaceborne magnetometers can be used both for a posteriori analysis of such events, but also for near real-time space weather monitoring.

mehr erfahren

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer globalen Magnetfeldrekonstruktion der letzten 100.000 Jahre aus paläomagnetischen Daten und dem in Zeitreihen kosmogener Nuklide enthaltenen Signal über die Variationen des Erdmagnetfelds.

mehr erfahren

Dieses gemeinsame Projekt der CAU Kiel und dem GFZ in Potsdam zielt darauf ab, die Eigenschaften (Magnetisierung, Mächtigkeit, Komposition) der magnetischen Lithosphäre global zu charakterisieren. Dies ist ein Projekt des DFG Schwerpunktprogramms "DynamicEarth" (SPP1788).

mehr erfahren

IPIR project aims to develop a high-level, global product based on Swarm measurements that will characterize ionospheric irregularities and fluctuations, and address the needs of the scientific community and operational users.

mehr erfahren

SUA project will evaluate the space weather capabilities of the Swarm satellite mission and will be of highest relevance for other, as well as future low Earth orbit (LEO) missions with similar instrumentation.

mehr erfahren

In this project  the acceleration mechanisms of the up-welling ions at source regions altitude will be investigated based on data obtained from the CHAMP (400km), GRACE (500km), and DMSP (830km) satellites. For the first time the role of the neutral particles in the thermosphere will be included in the considerations.

mehr erfahren

Gleichzeitige Bestimmung des Magnetfeldmodelle des Erdkerns und der Ionosphäre, mit dem längerfristigen Ziel des Aufbaus eines "umfassenden" Modells des geomagnetischen Feldes.

mehr erfahren

Das durch die Gesteins-Magnetisierung in der Lithosphäre erzeugte Magnetfeld enthält wertvolle Informationen über die Vergangenheit eines terrestrischen Planeten, seine Entwicklung, sowie seine tektonische, magnetische und thermische Geschichte. Um diese Informationen auswerten können ist es notwendig, die lithosphärischen Anteile aus den Magnetfeldmessungen zu isolieren, um anschließend Informationen über die Stärke und Richtung der Krustenmagnetisierung zu extrahieren. Im Rahmen dieses Projektes sollen beiden Teilaspekte behandelt werden.

mehr erfahren

Das Magnetfeld der Erde unterliegt zeitlichen und räumlichen Änderungen, am drastischsten sind Magnetpolumkehrungen. Globale Modelle des Erdmagnetfelds, die auf Daten geomagnetischer Satellitenmissionen und Observatorien basieren, aber auch jene die auf paläomagnetischen und historischen Messungen beruhen, erlauben Studien einen einzigartigen Zugang zu den dynamischen Prozessen im flüssigen Außenkern der Erde. Die gemeinsame Auswertung numerischer Simulationen des Geodynamos und Beobachtungen des Erdmangetfelds der letzten Jahrhunderte kann zu einer Vorhersage von zukünftigen Änderungen des Erdmagnetfelds führen.

mehr erfahren

Kooperation der SANSA Space Science (Südafrika) und des GFZ im Rahmen des Inkaba yeAfrica Projekts. Hierfür wurde im Jahr 2006 ein neues geomagnetisches Observatoriums in Keetmanshoop (Namibia) eingerichtet und werden seit 2005 jährlich gemeinsame Säkularpunktvermessungen auf 40 Punkten in Südafrika, Namibia und Botswana durchgeführt.

mehr erfahren

Zur Vermessung des Magnetfeldes mit bisher unerreichter Präzision plant die ESA eine Konstellation von 3 baugleichen Satelliten, die die Erde auf polaren Bahnen umkreisen.

mehr erfahren

Verbessererte globaler Magnetfeldmodelle des Holozäns, welche auf paläomagnetischen Sedimentdaten basieren.

mehr erfahren

Kontakt

Claudia Stolle
Sektionsleiterin
Prof. Dr. Claudia Stolle
Geomagnetismus
Albert-Einstein-Straße 42-46
Gebäude A 42, Raum 227
14473 Potsdam
+49 331 288-1230
Zum Profil