Frühere Projekte in Sektion 2.3

In this project  the acceleration mechanisms of the up-welling ions at source regions altitude will be investigated based on data obtained from the CHAMP (400km), GRACE (500km), and DMSP (830km) satellites. For the first time the role of the neutral particles in the thermosphere will be included in the considerations.

Gleichzeitige Bestimmung des Magnetfeldmodelle des Erdkerns und der Ionosphäre, mit dem längerfristigen Ziel des Aufbaus eines "umfassenden" Modells des geomagnetischen Feldes.

Das durch die Gesteins-Magnetisierung in der Lithosphäre erzeugte Magnetfeld enthält wertvolle Informationen über die Vergangenheit eines terrestrischen Planeten, seine Entwicklung, sowie seine tektonische, magnetische und thermische Geschichte. Um diese Informationen auswerten können ist es notwendig, die lithosphärischen Anteile aus den Magnetfeldmessungen zu isolieren, um anschließend Informationen über die Stärke und Richtung der Krustenmagnetisierung zu extrahieren. Im Rahmen dieses Projektes sollen beiden Teilaspekte behandelt werden.

Das Magnetfeld der Erde unterliegt zeitlichen und räumlichen Änderungen, am drastischsten sind Magnetpolumkehrungen. Globale Modelle des Erdmagnetfelds, die auf Daten geomagnetischer Satellitenmissionen und Observatorien basieren, aber auch jene die auf paläomagnetischen und historischen Messungen beruhen, erlauben Studien einen einzigartigen Zugang zu den dynamischen Prozessen im flüssigen Außenkern der Erde. Die gemeinsame Auswertung numerischer Simulationen des Geodynamos und Beobachtungen des Erdmangetfelds der letzten Jahrhunderte kann zu einer Vorhersage von zukünftigen Änderungen des Erdmagnetfelds führen.

Kooperation der SANSA Space Science (Südafrika) und des GFZ im Rahmen des Inkaba yeAfrica Projekts. Hierfür wurde im Jahr 2006 ein neues geomagnetisches Observatoriums in Keetmanshoop (Namibia) eingerichtet und werden seit 2005 jährlich gemeinsame Säkularpunktvermessungen auf 40 Punkten in Südafrika, Namibia und Botswana durchgeführt.

Zur Vermessung des Magnetfeldes mit bisher unerreichter Präzision plant die ESA eine Konstellation von 3 baugleichen Satelliten, die die Erde auf polaren Bahnen umkreisen.

Verbessererte globaler Magnetfeldmodelle des Holozäns, welche auf paläomagnetischen Sedimentdaten basieren.

Kontakt

Claudia Stolle
Leitung
Prof. Dr. Claudia Stolle
Geomagnetismus
Behlertstraße 3a
Gebäude K 3 , Raum 006
14467 Potsdam
+49 331 288-1230
Zum Profil