Swarm: Die wissenschaftlichen Ziele

Bei unserem Erdmagnetfeld, welches uns vor dem unablässigen Strom geladener Partikel, dem "Sonnenwind" schützt , noch bevor er die Hochatmosphäre erreicht, nimmt die axiale Hauptkomponente des dipolartigen Erdmagnetfeldes mit einer Rate ab, die zehnfach höher liegt als sie es bei einem schlichten Zerfall des Feldes wäre. Diese Abnahme beträgt ca. 8% in den letzten 150 Jahren - in einigen Gebieten, z.B. eben der Südatlantischen Anomalie, sogar bis zu 10% nur während der letzten 20 Jahre.

Um zu verstehen, wie sich dieses schwächelnde Schild in der Zukunft weiterentwickelt, ist eine genauere Kartierung der zeitlichen Änderungen des Geomagnetischen Feldes nötig. Dies wird neue Einsichten in die Feldentstehung und -diffusion,  sowie der Wellen- und Massenbewegung im flüssigen Erdkern gewähren.

Die Erhöhung der Auflösung des Lithospherischen Magnetfeldes dagegen, das sowohl von der Vergangenheit des Hauptfeldes als auch von geologischen Aktivitäten berichtet, überbrückt die Kluft zwischen unserem, aus Satellitenmissionen gewonnenem, Wissen über die Unterkruste und dem Wissen über die obere Kruste durch die Aero-Magnetometrie. Globale 3-D-Karten der Mantelkonduktivität können helfen, die Eigenschaften und die Dynamik des Mantels zu verstehen.

Nicht zuletzt ist das Erdmagnetfeld von kaum zu unterschätzender Bedeutung für die erdnahe Umwelt und erlaubt Einblicke in das gekoppelte System von Erde und Sonne.

Kontakt

Claudia Stolle
Sektionsleiterin
Prof. Dr.Claudia Stolle
Geomagnetismus
Behlertstraße 3a
Gebäude K 3, Raum 006
14467Potsdam
+49 331 288-1230
Zum Profil
Modelliertes magnetisches Feld an der Kern-Mantel-Grenze
Modelliertes magnetisches Feld an der Kern-Mantel-Grenze