Sektion 2.5: Geodynamische Modellierung

Projekte

Der CO2-Gehalt der Atmosphäre entscheidet darüber, ob sich die Erde in einem Treibhaus- oder einem Eishaus-Zustand befindet. Bevor der Mensch begann, die CO2-Konzentration der Lufthülle zu beeinflussen, wurde diese allein durch ein Wechselspiel von geologischen und biologischen Prozessen bestimmt, dem globalen Kohlenstoffkreislauf. Eine aktuelle Studie unter Führung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ in Potsdam zeigt, dass das Auseinanderbrechen von Kontinenten – von Fachleuten als Rifting bezeichnet – maßgeblich zu einem erhöhten Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre beitrug.

At the foundation of understanding the tectonic and sedimentary processes in foreland realms lie the crucial questions of which structures may rupture, what magnitude of shaking can occur, how seismicity and climate change might affect the surface-process regime in the near future, and what aspects of the long-term geomorphic and depositional characteristics influence resource generation. While we can place bounds on the answers to the seismicity related questions in plate-boundary settings, the full array of earthquake ruptures, long-term tectonic deformation, interaction between faults, and depositional systems that may be generated in broken foreland settings may mask the desired answers, largely because we do not understand the basic processes that govern them.

RHUM-RUM (Réunion Hotspot and Upper Mantle - Réunions Unterer Mantel) ist ein deutsch-französisches seismologisches Experiment, das einen klassischen ozeanischen Mantelplume – oder dessen Nichtexistenz – von der Erdkruste bis zum Erdkern seismisch nachweisen will. Die Ergebnisse ermöglichen Rückschlüsse auf die Wärme- und Materialflüsse im tiefen Erdinnern und liefern einen geodynamischen Zusammenhang für die noch immer kontrovers diskutierten tiefen Mantelplumes.

Since the Great Sumatra 2004 Boxing Day earthquake and tsunami GFZ provides research and methodologic development in the fields of tsunami hazard assessment and early warning. Section 2.5 Geodynamic Modeling supports these activities with numerical modeling of tsunami generation, propagation and coastal impact within both deterministic and probabilistic frameworks. Our Section also participates in the development of the innovative GNSS-based technology for tsunami early warning.