GRAS auf den MetOp-Satelliten

MetOp

MetOp (Meteorological Operational satellite programme) ist eine Serie von europäischen polarumlaufenden Satelliten für die operationelle Meteorologie. Die Daten werden für Klimamonitoring und zur Wettervorhersage genutzt. Die drei MetOp-Satelliten, sequentiell über einen Zeitraum von 14 Jahren gestartet, bilden das Weltraumsegment von EUMETSAT's Polar System (EPS). Der Satellit MetOp-A wurde am 19. Oktober 2006 gestartet, MetOp-B am 17. September 2012. Der Start von MetOp-C wird für 2018 erwartet.

Die Instrumentierung wurde speziell entwickelt, um die Genauigkeit folgender Parameter zu verbessern:

  • Temperatur- und Feuchtigkeitsmessungen,
  • Windgeschwindigkeits- und Windrichtungsmessungen, insbesondere über den Ozeanen,
  • Ozonprofile in der Atmoshpäre.

GPS-Radiookkultation mit GRAS

Der “GPS Receiver for Atmospheric Sounding (GRAS)” führt täglich mehr als 600 global verteilte Radiookkultationsmessungen zur Atmosphärensondierung durch. Zusätzlich stellt er eine hochpräzise Navigationslösung für MetOp bereit. Die Atmosphärendaten von MetOp werden zur Verbesserung globaler Wettervorhersagen genutzt.

GFZ-Aktivitäten

Die GRAS-Daten werden am GFZ für wissenschaftliche Untersuchungen analysiert. GFZ nahm weiterhin an zwei internationalen Studien zur Bewertung und Verbesserung der GRAS-Datenqualität teil. GFZ trägt auch zum globalen GPS-Bodennetz für GRAS zur Bereitstellung von unterstützenden GPS-Daten bei.

Zus F., Beyerle G., Heise S., Schmidt T., Wickert J., Marquardt C.: Validation of refractivity profiles derived from GRAS raw-sampling data, Atmos. Meas. Tech., 4, 1541-1550, 2011.

ESA MetOp Homepage

 

Kontakt

Jens Wickert
Wissenschaftler
Prof. Dr. Jens Wickert
Geodätische Weltraumverfahren
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 20.03
14473 Potsdam
+49 331 288-1758
Zum Profil