SEMISYS

Die hochgenaue Analyse von GNSS-Beobachtungsdaten basiert auf einer Vielzahl von Metadaten aus heterogenen Quellen. Zu diesen gehören Stations- und Satellitenmetadaten. Eine hohe Qualität bei der Auswertung der Daten kann nur durch die Konsistenz und Integrität der Metadaten gewährleistet werden.

Die Stations- und Satellitenmetadaten werden derzeit in ASCII-basierten Dateien verwaltet, welches die Extraktion von wichtigen Metadaten erschwert. Aufgrund dessen hat das Operational Data Center (ODC) des GFZ ein Sensor-Metainformationssystem (SEMISYS – Sensor Meta Information System) entwickelt, das die Metadaten formatunabhängig und validiert in einer relationalen Datenbank (PostgreSQL) verwaltet. Der Zugriff auf die Daten kann sowohl über eine grafische Weboberfläche (PHP/Javascript) als auch über Kommandozeile erfolgen.

Das System ist unter http://semisys.gfz-potsdam.de verfügbar.

Kontakt

Markus Bradke
Informatiker
M. Eng. Markus Bradke
Geodätische Weltraumverfahren
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 10.09
14473 Potsdam
+49 331 288-1182
Zum Profil