Integration des viskoelastischen Erdmodelles VILMA in PalMod

Hauptziel des Arbeitspaketes WP 1.1'Kopplung von Eisschildmodellen mit AOGCMs' ist es, ein gekoppeltes Modellsystem zu entwickeln, das die Komponenten Atmosphäre, Ozean, Eisschilde und feste Erde beinhaltet und für die transienten Simulationen verwendet wird. Dazu muss eine generelle Modellkonfiguration erstellt, verschiedenste Effekte und Parametrisierungen getestet und die wichtigsten Prozesse wie eine variable Land-Ozean-Maske oder der Einfluss von Staub in dem Modellsystem berücksichtigt werden. All diese Komponenten sollen dem Stand der Wissenschaft entsprechen und in dem Erdsystem interaktiv und dynamisch gekoppelt werden.

Die Aufgabe der Sektion 1.3 liegt darin, das Erdmodell VILMA zu implementieren, welches die Deformationsantwort der festen Erde auf hydrologische Massenverlagerungen an der Erdoberfläche wie dem Auf- und Abbau von Eisschilden und Veränderungen der Ozeanbecken auf Zeitskalen von Dekaden bis zu hunderttausenden von Jahren quantifiziert und die daraus resultierenden Änderungen des Meeresspiegels und der Küstenlinie gravitativ konsistent prognostiziert.

Zu diskutierende Aspekte sind dabei:

  • Kopplungsmechanismen die durch Änderungen der Land-Ozean-Maske verursacht sind
  • isostatisch verursachte Topographieänderungen auf den Kontinenten
  • Einfluss des relativen Meeresspiegels auf mit dem Meer verbundener Eisränder der kontinentalen Eisschilde.
zurück nach oben zum Hauptinhalt