Naturgefahren und Risiken in einer sich verändernden Welt (NatRiskChange)

Zuwendungsgeber: DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft
Status: laufend

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Graduiertenkolleg "NatRiskChange" beschäftigt sich mit der Entwicklung von quantitativen Methoden für eine verbesserte Gefahren- und Risikoanalyse. In 12 Doktoranden- und einem Postdoc-Projekt werden nichtstationäre Gefahren und Risiken unter sich verändernden natürlichen und anthropogenen Bedingungen des Systems Erde untersucht. Wesentliches Ziel ist die Methodenentwicklung zur Identifizierung, Quantifizierung und Vorhersage von transienten Naturgefahren und Risiken. Die Doktorandenprojekte innerhalb des Programms werden entsprechend in die Hauptthemen Identifikation (I) Quantifizierung (Q) und Vorhersage (P) von Gefahren und Risiken zusammengefasst. 

Die Sektion Fernerkundung am GFZ ist an der Betreuung von drei Doktorandenprojekten zu den Themen „Changing risk from glacial lake outburst floods“ und „Assessment of early-warning signals and tipping points of sudden ecosystem shifts causing rapid land degradation in drylands“ , "Evolving risks from Himalayan glacial lake outburst floods" sowie am Lehrprogramm beteiligt.

Projektwebsite

Kontakt

Sigrid Roessner
Wissenschaftlerin
Dr. Sigrid Roessner
Fernerkundung und Geoinformatik
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 20.13
14473 Potsdam
+49 331 288-1196
Zum Profil
Saskia Förster
Wissenschaftlerin
Dr. Saskia Förster
Fernerkundung und Geoinformatik
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 20.12
14473 Potsdam
+49 331 288-28615
Zum Profil