MApping SOil variability within rainfed MEDiterranean agroecosystems using hyperspectral data - MASOMED

Zuwendungsgeber: EU-FP7 EUFAR (EUropean Facility for Airborne Research) Programm durch die MASOMED Transnational Access Förderung, mit zusätzlicher Unterstützung durch das EnMAP-Wissenschaftsprogramm (50EE1923), gefördert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie betreut durch DLR-Projektträger
Förderkennzeichen: Grant agreement No 312609 (EUFAR)
Förderzeitraum: 2017-2020
Projektpartner: Centro de Investigaciones Energéticas, Medioambientes y Tecnológicas (CIEMAT) I Department of Desertification and Geoecology (3EEZA) I Technical University of Denmark (DTU) I Tel Aviv University (TAU) I Área de Sistemas de Teledetección (INTA)

Der Ackerbau und intensive Landnutzung haben eine lange Tradition im Mittelmeerraum und sind oftmals Auslöser von Degradationsprozessen der natürliche Ressource Boden. Die Qualität der Böden ist ein wesentlicher Faktor, der zur landwirtschaftlichen Produktion von Getreide, Oliven und Wein im traditionellen Trockenfeldbau der Region. Unzureichendes Management gefährdet die Bodenqualität und Produktivität, was wiederum die Vitalität und den Ertrag der Pflanzen beeinträchtigt. Das Hauptziel dieses Projekts ist es, die räumliche Boden- und Pflanzenvariabilität im Zusammenhang mit standortbedingtem Pflanzenstress und Landmanagement in einer mediterranen Region auf der Grundlage hyperspektraler Daten vom optischen, über den nahen bis zum thermischen Infrarotbereich (0,4-12 µm) zu erfassen. Zu diesem Zweck werden während der Vegetationsperiode flugzeuggestützt hyperspektrale Bilddaten in einem landwirtschaftlichen Gebiet in Zentralspanien aufgenommen. Parallel zur Befliegung werden in-situ-Daten zur Charakterisierung der Boden- und Pflanzenvariabilität einschließlich chemischer und biophysikalischer Variablen zur Bodendegradation und der Pflanzenproduktivität an ausgewählten Teststandorten gesammelt. Im Rahmen von MASOMED werden die folgenden Ziele verfolgt:

  1. Beurteilung der räumlichen Verteilung der verschiedenen Agrarökosysteme nach abiotischen und biotischen Eigenschaften;
  2. Zusammenhang zwischen Vegetationsstress und Bodenqualität und Degradationsprozessen;
  3. Erkennen von Veränderungen im Zusammenhang mit der Bodenerosion durch Vergleich der aktuellen Bedingungen zu denen aus Schmid et al. (2016); und
  4. Prüfung der Übertragbarkeit der verwendeten Methoden auf zukünftige hyperspektrale Sattelitenmissionen wie EnMAP, PRISMA, SHALOM, CHIME und SBG.

Publikationen

Chabrillat, S., Schmidt, T., Milewski, R., Escribano, P., Garcia, M., Ben-Dor, E., Guillaso, S., Pelayo, M., Reyes, A., Sobejano-Paz, V. and Michavila, M. (2018): Mapping Crop Variability Related to Soil Quality and Crop Stress Within Rainfed Mediterranean Agroecosystems Using Hyperspectral Data. DOIProceedings of 9th Workshop on Hyperspectral Image and Signal Processing: Evolution in Remote Sensing (WHISPERS). 

Präsentationen & Konferenzbeiträge 

Milewski, R., Schmidt, T., Escribano, P., Ben-Dor, E., Michavila, M., and Chabrillat, S. (2020): Mapping of Crop Stress Related to Soil Degradation within Rainfed Mediterranean Agricultural Areas using Hyperspectral Optical and Thermal Data. EGU General Assembly, 3-8 May 2020, Vienna.

Milewski, R., Chabrillat, S., Schmidt, T., Escribano, P., Garcia, M., Ben-Dor, E., Guillaso, S., Pelayo, M., Reyes, A. and Michavila, M. (2019): Use of Bi-Temporal Hyperspectral Imagery to Determine the Influence of Soil Degradation on Rainfed Crop Yield. 11th EARSeL SIG Imaging Spectroscopy Workshop 2019, 6-8 February 2019, Brno, Czech Republic.

De Miguel, E., Carrascosa, V. B., Lagos, N. G., Michavila, M., Schmidt, T. and De la Cámara, Ó. G. (2018): Quality of INTA-AHS Images for Estimating Apparent Thermal Inertia in Soils. 38th International Geoscience and Remote Sensing Symposium (IGARSS), 22-27 July 2018, Valencia, Spain.

Kontakt

Sabine Chabrillat
Arbeitsgruppenleiterin
Dr. Sabine Chabrillat
Fernerkundung und Geoinformatik
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 20.25
14473 Potsdam
+49 331 288-1108
Zum Profil
Robert Milewski
Wissenschaftler
Dr. Robert Milewski
Fernerkundung und Geoinformatik
Telegrafenberg
Gebäude A 17, Raum 01.08
14473 Potsdam
+49 331 288-1187
Zum Profil