TerraQ – Sonderforschungsbereich für Relativistische und Quantenbasierte Geodäsie

Der Sonderforschungsbereich 1464 „TerraQ“ an der Leibniz-Universität Hannover entwickelt neue Messtechniken, Sensoren und Analysemethoden, um sowohl mit Messungen aus dem Weltraum als auch auf der Erde die gravimetrische Erdbeobachtung wesentlich zu verbessern und so Klimawandelprozesse mit bislang unerreichter Genauigkeit zu dokumentieren. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von TerraQ verfügen über langjährige Expertise auf den Gebieten der Laserinterferometrie im All, der Entwicklung von Quantensensoren und optischer Uhren sowie der geodätischen Modellierung. Zentrales Ziel ist die Entwicklung neuer Messtechniken und Analysemethoden, um Variationen im Schwerefeld der Erde mit bisher unerreichter Genauigkeit bestimmen zu können. Dafür werden die Schwerefeldgrößen geodätisch und relativistisch modelliert und relevante Anwendungsszenarien simuliert, um die überlegene Leistungsfähigkeit der neu entwickelten Messkonzepte gegenüber bestehenden Ansätzen zu zeigen.

Die neuartigen Datensätze der satellitenbasierten und der terrestrischen Messungen werden auf systematische und zufällige Fehler hin analysiert und nachfolgend in die Bestimmung der Schwerefeldmodelle integriert. Zusätzlich wird das Potential von Netzwerken optischer Uhren demonstriert, das die direkte Bestimmung des Gravitationspotentials auf kurzen Zeitskalen und auf verschiedenen Längenskalen ermöglicht und damit eine völlig neue Art von Höhensystemen als Teil zukünftiger integrierter geodätischer Referenzsysteme definiert.

Die Sektion 1.3 trägt zu TerraQ im Rahmen eines Teilprojektes zur Erstellung von verbesserten Hintergrundmodellen der atmosphärischen Massenvariabilität für die terrestrische Gravimetrie bei. Hierbei sollen insbesondere Genauigkeitssteigerungen bei der Modellierung von atmosphärischen Attraktionseffekten im unmittelbaren Nahfeld von Gravimetern erzielt werden. Weiterhin liefert die Sektion wesentliche Beiträge zur Modellierung von ozeanischen Gezeitensignalen in langen Zeitreihen von supraleitenden Gravimetern.

Zuwendungsgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: 01.01.2021 bis 31.12.2024

Website: https://www.terraq.uni-hannover.de

 

zurück nach oben zum Hauptinhalt