NEROGRAV – Forschergruppe für verbesserte GRACE-FO Schwerefeld-Daten

Genaue Beobachtungen von Massenverteilungen und -transporten im System Erde sind wichtig für zentrale Forschungsfragen in Hydrologie, Ozeanographie, Glaziologie, Geophysik und Klimaforschung. Derartige Informationen stammen in erster Linie von Satellitenmissionen wie GRACE (Gravity Recovery and Climate Experiment) und GRACE-FO (Follow-on), welche das Schwerefeld der Erde und dessen zeitliche Variationen vermessen. Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Forschergruppe " Neue verbesserte Beobachtungen des Klimawandels aus satellitengestützten Schwerefeldbeobachtungen (NEROGRAV)" entwickelt seit Mai 2019 neue Analysemethoden und Modellierungsansätze zur Verbesserung der wissenschaftlichen Missionsprodukte und fokussiert auch auf ausgewählte geophysikalische Anwendungen, die besonders von deutlich reduzierten Fehlern in monatlichen Schwerefeld-Zeitreihen profitieren. Die Phase 1 der Forschergruppe dauerte von Mai 2019 bis Ende 2022. Nach erfolgreicher Evaluierung im Januar 2022 startet dann im Januar 2023 in die zweite Phase.

Sektion 1.3 trägt zu NEROGRAV im Rahmen von zwei Teilprojekten zur Erstellung von verbesserten Hintergrundmodellen der ozeanischen Gezeiten und der transienten Variabilität in Atmosphäre und Ozean bei. In der zweiten Phase werden zusätzlich auch die verbesserten Schwerefeld-Daten auf Signale der thermohalinen Umwälzzirkulation im Nordatlantik untersucht werden.

Genaue Beobachtungen von Massenverteilungen und -transporten im System Erde sind wichtig für zentrale Forschungsfragen in Hydrologie, Ozeanographie, Glaziologie, Geophysik und Klimaforschung. Derartige Informationen stammen in erster Linie von Satellitenmissionen wie GRACE (Gravity Recovery and Climate Experiment) und GRACE-FO (Follow-on), welche das Schwerefeld der Erde und dessen zeitliche Variationen vermessen. Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Forschergruppe " Neue verbesserte Beobachtungen des Klimawandels aus satellitengestützten Schwerefeldbeobachtungen (NEROGRAV)" entwickelt seit Mai 2019 neue Analysemethoden und Modellierungsansätze zur Verbesserung der wissenschaftlichen Missionsprodukte und fokussiert auch auf ausgewählte geophysikalische Anwendungen, die besonders von deutlich reduzierten Fehlern in monatlichen Schwerefeld-Zeitreihen profitieren. Die Phase 1 der Forschergruppe dauerte von Mai 2019 bis Ende 2022. Nach erfolgreicher Evaluierung im Januar 2022 startet dann im Januar 2023 in die zweite Phase.

Sektion 1.3 trägt zu NEROGRAV im Rahmen von zwei Teilprojekten zur Erstellung von verbesserten Hintergrundmodellen der ozeanischen Gezeiten und der transienten Variabilität in Atmosphäre und Ozean bei. In der zweiten Phase werden zusätzlich auch die verbesserten Schwerefeld-Daten auf Signale der thermohalinen Umwälzzirkulation im Nordatlantik untersucht werden.

Zuwendungsgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: 01.05.2019 bis 31.12.2025

Webseite: www.asg.ed.tum.de/iapg/nerograv

zurück nach oben zum Hauptinhalt