Sektion 5.5: Erdoberflächenprozess-Modellierung

Forschungsansatz

Unsere Forschungsgruppe entwickelt Computermodelle, um die Entwicklung und Veränderung der Erdoberfläche zu simulieren. Dabei stehen Erosionsprozesse durch Flüsse oder Gletscher in Hochgebirgen sowie die langsame Verwitterung von Festgestein in kontinentinneren Flachlachbereichen im Fokus. Vor diesem Hintergrund bieten wir die Infrastruktur und einen konzeptionellen wie computergestützen Rahmen, um Befunde aus Geländebeobachtungen und Labormessungen zu integrieren, und daraus Vorhersagen an Orten zu machen, an denen keine Messwerte vorliegen, oder um Vorhersagen für die zukünftige Entwicklung der Erdoberfläche machen zu können.

Unsere Gruppe besteht aus einer Reihe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die alle ein gemeinsames Interesse an Computermodellen haben, jedoch Kenntnisse aus sehr unterschiedlichen Fachbereichen einbringen. Diese Fachbereiche umfassen Geologie, Geophysik und Mathematik. Wir arbeiten eng zusammen mit unseren Kollegen aus anderen Sektionen des GFZ Potsdam sowie mit Kollegen aus anderen deutschen und internationalen Forschungseinrichtungen und Universitäten.

Gruppenseminare der Sektion 5.5 (Sommer/Herbst 2018)

Im Seminarraum

Abstracts der Vorträge sind hier hinterlegt.

 

Latitudinal effects of vegetation on denudation in the Andes

  • Referent: Prof. Todd Ehlers, Universität Tübingen
  • Termin: 03. Dezember, 12:00 Uhr
  • Ort: Haus H, Hörsaal

 

- wird noch bekanntgegeben -

  • Referent: Sébastien Lenard, Université de Lorraine
  • Termin: 15. November 2018, 13:30 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

- wird noch bekanntgegeben -

  • Referent: Nikos Theodoratos, ETH Zürich
  • Termin: 18.Oktober 2018, 13:30 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

Long-term deformation of subduction margins and their record in marine terraces

  • Referent: Dr. Luca Malatesta, Université de Lausanne
  • Termin: 27. September 2018, 14:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

The role of tectonics in the evolution of glacial landscapes - insights from process modelling and morphometric analyses

  • Referent: Dr. Günther Prasicek, Université de Lausanne
  • Termin: 27. September 2018, 11:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

Coupling of Brittle Deformation and Surface Processes: Efficient Numerical Models Toward Inverse Analysis

  • Referent: Dr. Xiaoping Yuan, GFZ Potsdam
  • Termin: 15. August 2018, 15:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

Simulating natural hazards: data-driven, processes-based frameworks for quantitative interpretations and predictions

  • Referent: Dr. Hui Tang, University of Arizona
  • Termin: 15. August 2018, 13:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

New tools for understanding erosional transitions in arid and semi-arid mountain catchments

  • Referentin: Dr. Stephanie Olen, Universität Potsdam
  • Termin: 15. August 2018, 11:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

Climate, tectonics, and topography: Lessons from ocean islands

  • Referentin: Dr. Kim Huppert, GFZ Potsdam
  • Termin: 09. August 2018, 13:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

A Flow through scales, From seepage channels in Florida to runoff valleys on Mars

  • Referent: Dr. Hansjörg Seybold, ETH Zürich
  • Termin: 09. August 2018, 10:00 Uhr
  • Ort: A27 (Großer Refraktor), Raum 102

 

 

Trip to Lausanne, June 2018

Section 5.5 spent the month of June in Lausanne, hosted by Prof Herman (Frédéric) at the Université de Lausanne (UNIL), a specialist in the study of glacier dynamics and glacial erosion. This was the second part of an exchange program partly funded by the Fondation Herbette. During the entire month, our section was fully integrated within the Lausanne group in the Geopolis building on the Unil campus.

We organized bi-daily short seminars (part of the now famous “Monique Seminar Series”) where each researcher presented an aspect of his/her current research and/or a novel technique he/she has developed. This served as a catalyst for further informal interactions, which, in some instances, led to formal collaborations through the setting up of common projects. Expertise was also shared on the use and development of numerical methods. The Lausanne group has much experience in the development of numerical models of glacier dynamics and glacial erosion. Several of Frédéric’s PhD students organized a two-day field trip to Zermatt and the Gorner Glacier. On the way from Lausanne, we travelled through the Rhone Valley where we discovered various geomorphological features. At several sites we dwelled in intense discussions about many topics such as the propagation of knickpoints, the relative efficiency of glacial vs fluvial erosion, or the circulation within Lake Geneva. On the second day, we visited the Gorner Glacier where Frédéric’s team explained the various field experiments they currently conduct there.

During our stay in Lausanne, several visitors joined us for a few days: Guillaume Cordonnier from Grenoble, Konstanze Stübner from Uni Potsdam, Eric Deal from MIT, Guillaume Baby from Rennes, Erika Erlanger from ETH, Olivier Beyssac from Paris and Simon Cox from Otago (NZ).

The visit led to the following collaborative projects/activities:

  • Development of an implicit method to solve the glacial erosion equations
  • Development of a TL/OSL model for incorporation into thermochronological (Pecube) software
  • Further development of a method to estimate ice thickness from ice surface geometry
  • Joint research project aimed at estimating an equivalent of Hack’s Law for glacier flow
  • Inversion of thermochronological data from the Andes ⁃ Validation of methods to interpret thermochronological data
  • Many interactions with other faculty/research staff at Unil outside of Frédéric’s group (ecologists, hydrologists, other geomorphologists, etc.)

The University of Lausanne is also ideally located along the shore of Lake Geneva. Members of the section really enjoyed it with regular swims, barbecues and runs along the lake shore, as well as many climbing excursions during the weekends. Weather was beautiful and allowed us to fully enjoy the beautiful surroundings.

Gornergletscher
Gornergletscher
(Foto: Jean Braun)

EGU Jahrestreffen 2018

Vom 8.-13. April nahm ein Großteil der Mitglieder der Sektion 5.5 am jährlichen Treffen der European Geosciences Union in Wien teil.

Die Vielfalt des Programms bot für jeden Geschmack etwas: Mitglieder der Sektion besuchten Vorträge und Posterpräsentationen zu Geomorphologie, Hydrologie, Geoinformatik, Glaziologie, Paläontologie, Weltraumforschung… Denn schließlich ist einer der Vorteile einer großen internationalen Konferenz das Zusammenkommen von Expertenwissen aus so vielen Fachgebieten! Mitglieder von 5.5 zeigten ihre eigene Fachkompetenz in Form von Posterpräsentationen. Die meisten entschieden sich für ein traditionelles Format, während Benoit Bovy und Kim Huppert sich mit den Vorteilen und den Herausforderungen einer interaktiven Posterpräsentation namens PICO® auseinandersetzen mußten.

Die Erfahrungen der Moderatoren waren sehr unterschiedlich, aber alle waren im Allgemeinen zufrieden mit ihrer eigenen Arbeit und dem interessanten Feedback.

Gegen Ende der Konferenz gab es ein freundschaftliches Treffen mit Frederic Hermans Gruppe von der Universität Lausanne: Es gab Pläne zu schmieden für den Gruppenbesuch im Juni. In ein paar Monaten wird zu sehen sein, was dabei herauskam!

Erik Tamre im Namen der Sektion 5.5

Exkursion nach Belgien

Im Oktober haben wir zum ersten Mal einen "Betriebsausflug" nach Belgien unternommen. Wir sind als Gruppe in die Ardennes gefahren, wo wir vier Tage lang die Landschaften, die Städte und die Geomorphologie der Gegend kennengelernt haben. Hier sieht man uns bei Wanderungen auf dem Haute-Fagnes-Plateau und in den Tälern von Semois und Ningslinspo.

Wir gratulieren...

Wir gratulieren Jessica Stanley und Audrey Margirier, die bei ihren Bewerbungen auf ein Humboldt-Stipendium respektiv eine DAAD-finanzierte PRIME-Postdoc-Stelle erfolgreich waren. Jessica ist seit September Rezipientin eines Alexander-von-Humboldt-Stipendiums, während Audrey ihre Postdoc-Stelle ab September 2018 antreten wird.

Audrey wird zunächst für ein Jahr an der Universität Arizona, USA mit Professor Peter Reiners zum Thema "Anhebung und  Exhumation in den ecuadorischen Anden" forschen, bevor sie nach Potsdam zurückkehrt, um für weitere sechs Monate mit Professor Manfred Strecker zusammen zu arbeiten.

 

 

Unsere Sektion hat Geburtstag...und ist um einiges größer geworden!

v.l.n.r.: Dominik Schneider, Kim Huppert, Erik Tamre, Jean Braun, Igor Lisac, Benoit Bovy, Xiaoping Yuan, Jessica Stanley, Audrey Margirier, Ruohong Jiao
(Jean Braun)

Kaum zu glauben, aber  seit September besteht unsere Sektion schon seit einem Jahr. In dieser Zeit ist sie von drei auf sage und schreibe 12, bald 13 MitarbeiterInnen angewachsen. Seit Juli bzw. August dieses Jahres sind nunmehr Dr. Ruohong Jiao, Dr. Audrey Margirier, Dr. Dominik Schneider sowie Doktorand Igor Lisac und Erik Tamre (angehender Doktorand) Teil unserer Forschungsgemeinschaft und bereichern die Zusammenarbeit. In nächster Zeit werden wir Dr. Katherine Kravitz im Team begrüßen, die an der spannenden (und bisher wenig erforschten) Schnittstelle zwischen Biologie und Geomorphologie arbeiten wird.

Sektionsleiter

Jean Braun
Prof. Dr. Jean Braun
Erdoberflächenprozess-Modellierung
Telegrafenberg
Gebäude A 27, Raum 101
14473 Potsdam
+49 331 288-27520
Zum Profil

Assistenz

Dr. Lukas Becker
Erdoberflächenprozess-Modellierung
Telegrafenberg
Gebäude A 27, Raum 108
14473 Potsdam
+49 331 288-27521
Zum Profil