Was sind die Grenzen der Vorhersagbarkeit und wie können seismische Gefährdungsmodelle gründlich getestet werden ?

Wir streben danach zu verstehen, wo die Grenzen der Vorhersagbarkeit von seismischen Gefährdungsmodellen liegen und wie Gefährdungsmodelle gründlich getestet werden können. In den vergangenen zehn Jahren hat CSEP (Collaboratory for the Study of Earthquake Predictability) Untersuchungen zur Prognosefähigkeit von seismischen Modellen als integraler Teil der seismischen Gefährdungseinschätzung angestellt. Als Schlüsselteilnehmer in CSEP leisten wir einen kontinuierlichen Beitrag zu diesen Tests. Im Rahmen des Projekts "Globales Erdbebenmodell" (Global Earthquake Model - GEM) haben wir die vorausschauenden Testverfahren von CSEP auf alle Komponenten der seismischen Gefährdungseinschätzung ausgeweitet: Gleichungen zur Intensitätsvorhersage, Gleichungen zur Vorhersage der Bodenbewegung und Gefährdungsmodelle (Mak & Schorlemmer 2016). Das GFZ übernimmt eine Hauptrolle in GEM und CSEP als das Haupttestzentrum für alle Arten von gefährdungsrelevanten Modellen und für die Untersuchung der Tauglichkeit von Basiskonzepten, die in der seismischen Gefährdungsforschung verwendet werden.