(a) Erdbebenherd

 
Wir analysieren seismische und geodätische Daten, um komplexe Bruchprozesse natürlicher und induzierter seismischer Ereignisse über ein breites Spektrum von Skalen abzubilden, von akustischen Emissionen im MHz-Bereich bis hin zu besonders großen Erdbeben. Wir entwickeln fortschrittliche Methoden für die Wellenformanalyse, einschließlich Mikroerdbebenerkennung, Wellenform-basierte Orts- und Momententensorinversion, seismische Quellencharakterisierung, kinematische Finite-Fehler-Modellierung, seismische Signalklassifikation und Erdbebenclustering.

 

Beteiligte Wissenschaftler der Sek. 2.1:
Simone Cesca
Torsten Dahm
Gesa Petersen, PhD
Carla Valenzuela, PhD
Angela Carrillo Ponce, PhD

 

weiterhin involviert sind:

Sebastian Heimann (Uni Potsdam)
Rongjiang Wang
Jose Angel Lopez Comino (Granada University)

Die Arbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit der Sektion 2.4 (Frederik Tilmann, Joachim Saul), Sektion 4.1 (Bernd Schurr, Vasiliki Mouslopoulou) und dem Institut für Geowissenschaften, der Universität Potsdam (Frank Krüger)

zurück nach oben zum Hauptinhalt