Struktur, Kristallchemie und Stabilität von dichten wasserhaltigen Silikaten

Experimentelle Studien zeigen, dass dichte wasserhaltige Silikate unter Erdmantelbedingungen bis zu Tiefen größer als 200 km stabil sind: z.B. Phase A, Phase B, Phase E, „superhydrous phase B (shy B)“, Phase Egg. Wenn sie tatsächlich im Erdmantel vorkommen sollten, könnten sie Wasser bis in große Erdtiefen bringen und ihre Entwässerung in heißeren Zonen des Erdmantels könnte für die oft beobachteten Tiefenbeben verantwortlich sein. Zum tieferen Verständnis des Wasserzyklus der Erde ist es wichtig, mehr über die Stabilitäten und Phasenbeziehungen bei P und T zu lernen (z.B. Entwässerungsreaktionen).

Abb.: Ausgewählte Phasen im System MgO-SiO2-H2O. Farbig sind die sogenannten "Dense Hydrous Magnesium Silicates (DHMS)" von denen bisher nur die 10Å Phase in der Natur gefunden wurde.

Kontakt

Prof. Dr. Monika Koch-Müller

Dr. Bernd Wunder

Dr. Sergio Speziale

Partner

Mainak Mookherjee, Florida State University, Tallahassee

Mark David Welch, The Natural History Museum, London

Eugen Libowitzky, Universität Wien

Ulrich Schade, Helmholtz Zentrum Berlin, Institut Methoden der Materialentwicklung