Röntgenfluoreszenz Analyse (RFA)

Für Röntgenfluoreszenz Analysen werden zunächst aus Pulvern Schmelztabletten hergestellt. Die Pulverproben (Korngrößen <62 μm), sowie zwei Blindproben (Fluxana) werden bei ~100 °C getrocknet, eingewogen und auf Brennern bei unterschiedlichen Temperaturen (400-1150 °C) erhitzt. Die Schmelze wird danach zu einer glasigen Schmelztablette abgeschreckt. Gemessen werden Hauptelemente (wt% Oxide) und auch einige Spurenelemente (ppm).

Ausstattung: PANalytical AXIOS Advanced RFA

  • End-Fenster Rh Röntgenröhre SST-mAX mit 4kW Ausgang
  • Analysenkristalle: LiF (220), PX1, PX8, PX10, Ge111 gewölbt, PE002 gewölbt
  • Primär Kollimator: 150, 300 und 700 μm
  • Kollimator Masken: 6, 10, 20, 27, 30, 37 mm
  • Röhrenfilter: 150 μm (Be), 100 μm (Messing), 400 μm (Messing), 750 μm (Al)
  • Argonfluß proportional und Szintillationsdetektoren proportional, Xe Detektor
  • Staubsammelanlage

Einige Kleingeräte werden oft in Kombination mit der RFA und der RDA genutzt:

  • Eltra CS 2000: Bestimmung von Schwefel (S) und Kohlenstoff (C)
  • Euro EA Elemental Analyzer: Bestimmung von H2O/CO2
  • Thermo Scientific Diomex ICS-1100: Bestimmung von Anionen (Fluorid, Chlorid)
  • Pyro-hydrolyse: zur Abtrennung von Fluor (F) und Chlor (Cl)
  • Fe (II) Bestimmung

 

Informationen zur Antragsstellung von Analysen und den allgemeinen Vertragsbedingungen entnehmen Sie bitte den nachstehenden PDF's (nur in Englisch verfügbar):

Kontakt

Anja Maria Schleicher
Wissenschaftlerin
Dr. habil. Anja Maria Schleicher
Anorganische und Isotopengeochemie
Telegrafenberg
Gebäude B, Raum 327
14473 Potsdam
+49 331 288-1426
Zum Profil