Wissenschaft braucht Vielfalt

Wissenschaft braucht Vielfalt! Das ist unsere Botschaft zum 10. Diversity-Tag. Wir zeigen: Forschung auf dem Telegrafenberg ist divers und setzen ein Zeichen für mehr Vielfalt, die wir ermöglichen und gestalten wollen.

Heute, am 31.05.2022 ist der 10. Deutsche Diversity-Tag. Er wird begangen unter dem Motto: „Let’s celebrate Diversity!“

Unsere Botschaft zu diesem Tag lautet:

Wissenschaft braucht Vielfalt – und die Forschung auf dem Telegrafenberg ist divers! Dafür stehen wir alle hier: Menschen mit Unterschieden in ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, Nationalität, Geschlecht, sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität, Religion und Weltanschauung, Alter und körperlichen Merkmalen. Nur wenn wir mit unseren vielfältigen Persönlichkeiten, Fähigkeiten und Erfahrungen zusammenarbeiten, uns respektieren und fördern, können wir auch die Vielfalt an Herausforderungen meistern, die uns die Wissenschaft und der globale Wandel stellen.

GFZ-Vorständin Susanne Buiter ergänzt:

„Wir setzen an diesem Tag ein Zeichen für Diversität, weil sie notwendige Bedingung für unsere Arbeit ist: Ohne die Vielfalt an Perspektiven, die alle unsere Mitarbeitenden einbringen, können wir weder die Rätsel der Vergangenheit entschlüsseln, die uns unser Planet aufgibt, noch die wichtigen Fragen beantworten, wie eine gute Zukunft unserer Erde aussehen und erreicht werden kann. Wir zeigen die Vielfalt auf dem Telegrafenberg und wissen gleichzeitig, dass auch wir als internationales Forschungszentrum hier noch besser werden müssen. Mehr Diversität ist möglich und nötig.“

Charta der Vielfalt unterzeichnet

Als Bekenntnis zur Vielfalt an unserem Zentrum und gleichzeitig als Verpflichtung, sie weiter zu fördern, hat das GFZ im letzten Jahr die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Dabei handelt es sich um eine Initiative der Bundesregierung und von mittlerweile mehr als 4.500 Arbeitgebern.

Beate Keßler, Personalleiterin am GFZ, sagt:

„Das GeoForschungsZentrum hat sich in seiner Stiftungssatzung zum Ziel gesetzt, eine nachhaltige, gleichstellungsfördernde, tolerante und diskriminierungsfreie Kultur zu gewährleisten. Das ist ein großes Ziel, denn Vielfalt ist Chance und Herausforderung zugleich und stellt viele Fragen an uns alle: Was bedeutet echte Chancengleichheit und wie erreichen und bewahren wir sie? Wie sieht eine wirklich inklusive Kultur der Zusammenarbeit aus, wie fühlt sich das in der täglichen Arbeit an? Was kann ich dazu beitragen? Was fordert das auch von mir? Damit Diversität gelingt, braucht es gemeinsame Antworten auf diese Fragen – und den Mut zur Veränderung, auf allen Ebenen. Mit dem heutigen Zeichen für Diversität laden wir alle herzlich ein, diese Entwicklung mitzugestalten.“

 

Weitere Meldungen

Politiker:innen informieren sich an Eisblock

Jubiläum 20 Jahre GRACE-Mission mit Gästen aus Politik, Industrie und Wissenschaft

Unsere Blumen zum Weltfrauentag

Portrait der GFZ Discovery Fund Fellows

GFZ Discovery Fund Fellows Frank Zwaan und Benjamin Schwarz starten Forschungsprojekte

Stellungnahme des GFZ-Vorstands zum Krieg gegen die Ukraine

Moor mit Vegetation

Blick zurück aus der Zukunft: Wie wird Deutschland kohlendioxid-neutral?

Humboldt-Stipendiatin Dr. Tatiana Savranskaia in der Sektion Geomagnetismus

zurückgestreutes Laserlicht

Wie kann man Tausende von Kilometer tief in die Erde schauen?

"Ich wünsche mir, dass sich junge Menschen in den Suchprozess einbringen“

Wissenschaftlerinnen, die am GFZ arbeiten.

Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft

Ehemaliger Tagebau in Griechenland

Vom Tagebau zum Pumpspeicherkraftwerk

zurück nach oben zum Hauptinhalt