Projekt zum Aufbau eines seismologischen Labors in Madagaskar von Dr. Razafindrakoto gewinnt ARISE Grant

Das Projekt zum Aufbau eines seismologischen Labors in Madagaskar von Dr. Razafindrakoto gewinnt den ARISE Grant.

Dr. Hoby Njara Tendrisoa Razafindrakoto wurde von der Afrikanischen Akademie der Wissenschaften auserwählt, um eine Forschungsgruppe für Seismologie in Madagaskar aufzubauen. Ihr auf fünf Jahre angelegtes Projekt trägt den Namen EARTHMOVING, dient der Erdbebenüberwachung und der Bewertung der damit verbundenen Gefahren in Madagaskar.

Das zugehörige Förderprogramm "ARISE - The African Research Initiative for Scientific Excellence" ist ein hochrangiges und sehr kompetitives Programm mit bis zu 500.000 Euro Förderung pro Projekt. Es unterstützt die Forschung erfahrener Wissenschaftler*innen in der Mitte ihrer wissenschaftlichen Laufbahn. Das von der Europäischen Union finanzierte ARISE-Programm wird von der Afrikanischen Akademie der Wissenschaften mit der Europäischen Kommission und der Kommission der Afrikanischen Union als strategische Partner durchgeführt.

Das Projekt EARTHMOVING soll die Forschung im Bereich der Erdbebenseismologie und des Erdbebeningenieurwesens in Madagaskar fördern und eine Grundlage für eine fortschrittliche, auf Physik basierende und schnelle Bewertung von Erdbeben schaffen – dies zunächst in Madagaskar und schließlich dann auch in anderen Teilen Afrikas.

Ziel ist es, die Erdbebenüberwachung zu verbessern, indem modernste Algorithmen zur Erkennung und Lokalisierung von Ereignissen und zur Unterscheidung zwischen natürlichen und nicht-natürlichen Erdbeben (z. B. Sprengungen in Steinbrüchen) verbessert werden.

Darüber hinaus soll von den neuesten Entwicklungen profitiert werden, indem bereits existierende Daten von dauerhaft wie auch vorübergehend eingerichteten seismischen Stationen in Madagaskar genutzt werden, um eine umfassende seismische Gefährdungsanalyse zu erstellen, die sowohl die natürliche als auch die induzierte Seismizität berücksichtigt. Es ist der erste Schritt zu einem wirksamen Risikomanagement.

Das GFZ ist mit der "Sektion 2.6 - Seismische Gefährdung und Risikodynamik", in der Dr. Hoby Razafindrakoto derzeit forscht, einer der internationalen Partner des Projekts und wird eine wichtige Rolle beim Capacity Building und Wissenstransfer spielen. Denn Ziel des Projekts ist es ebenso, die berufliche Entwicklung zu unterstützen und langfristig die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit zu stärken, so dass Wissenschaftler*innen aus Madagaskar vollumfänglich an internationalen wissenschaftlichen Projekten zum Verständnis der festen Erde und von Naturgefahren beteiligt werden können und wertvolle Beiträge leisten können. Das GFZ unterstützt mit seiner Expertise die Qualitätssicherung der Ergebnisse. Für das Outreach-Programm im Rahmen des Projekts wird Razafindrakoto mit dem "GFZ-Schülerlabor" kollaborieren.

Über Dr. Hoby Njara Tendrisoa Razafindrako

Der Werdegang von Dr. Hoby Razafindrako ist ein großartiges Beispiel für internationales Capacity Building  und Zusammenarbeit. Sie erwarb ihren Master in Geophysik an der Universität von Antananarivo in Madagaskar. Noch während ihres Studiums in Madagaskar kam sie zum ersten Mal an das Deutsche GeoForschungsZentrum, um ein Praktikum zu absolvieren. Ihre Promotion führte sie später nach Saudi-Arabien, wo sie an der King Abdullah University of Science and Technology forschte. Anschließend (2015-2018) war sie als Postdoctoral Fellow an der University of Canterbury in Christchurch (Neuseeland) tätig, bevor sie 2018 ans GFZ kam. Ihre Forschungsinteressen umfassen: Bodenbewegungssimulation, Unsicherheit in Erdbebenquelleninversionen, technische Anwendungen von Bodenbewegungssimulationen und statistische Modellierung.

Weitere Meldungen

Michael Pons knieend an einer felsigen Meeresküste. Im Hintergrund das Meer.

“Outstanding Student and PhD candidate Presentation (OSPP) Award 2022" für Michaël Pons

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

Schema abtauchender Erdplatten unter dem Ozean mit Wassertransport und der dabei beteiligten Al-Moleküle: So wandert Wasser tiefer in die Erde als bislang angenommen.

Wasser sickert tiefer in die Erde als erwartet

Aus der Luft ein Blick auf die Millionen-Stadt Istanbul und das umgebende Meer.

„Kein Beben kommt aus dem Nichts“

Gruppenfoto von der Verabschiedung von Onno Oncken

Ehrung von Prof. Onno Oncken mit einem wissenschaftlichen Kolloquium

DEUQUA Logo mit Mammut und Friedenstaube

DEUQUA 2022 Konferenz am GFZ

PAW Logo

Postdoc Appreciation Week

Gebäude im Winter aufgenommen, Isaac Newston Institut

Simons Stipendium für Dr. Monika Korte

Die Verteilung der seismischen Stationen auf einer Karte der Region.

Wie tief schläft der Eifel-Vulkanismus?

zurück nach oben zum Hauptinhalt