HIDA fördert zehn Forschungsaufenthalte am GFZ

Wir begrüßen zehn herausragende Nachwuchswissenschaftler:innen mit ihren spannenden Projekten im Rahmen der Helmholtz-Akademie für Informations- und Datenwissenschaften (HIDA) am GFZ.

„Horizonte erweitern” ist das Motto der Austauschprogramme der Helmholtz Information and Data Science Academy (HIDA). Im Rahmen des „Visiting Researcher“-Programmes werden nun zehn Wissenschaftler:innen für drei Monate am GFZ forschen. Dabei freuen wir uns, folgende Forscher:innen mit ihren spannenden Projekten am GFZ begrüßen zu dürfen:

Wegayehu Asfaw (University of Twente, Netherlands)
bei Hui Tang (Sektion 4.7 „Erdoberflächenprozessmodellierung“)
“Machine learning based urban flood susceptibility prediction using multiple remote sensing data”

Claudia Fournier (Universidad Autónoma de Madrid, Spain)
bei Mohammadmehdi Saberioon und Sibylle Itzerott (Sektion 1.4 „Fernerkundung und Geoinformatik“)
“Towards an early warning of Cyanobacterial Blooms: Application of machine learning and hyperspectral imagery to discriminate changes on cyanobacterial spectral response”

KE HE (University of Bristol, UK)
bei Bruno Merz (Sektion 4.4 „Hydrologie“)
“Quantitative analysis of road network components (bridges) vulnerability in flood”

Seyed Mojtaba Hosseini-Nasab (University of Science & Technology of Iran)
bei Sven Fuchs (Sektion 4.8 „Geoenergie“)
“Machine-Learning and Deep Learning Estimation of Sedimentary Thermal Properties for using in Geothermal Energy and Greenhouse Gas Storage”

Ze Jiang (University of New South Wales)
bei Bruno Merz (Sektion 4.4 „Hydrologie“)
“A novel method to estimate flood extremes using spectrally transformed climate information”

Tao Liu (University of Arizona, USA)
bei Hui Tang (Sektion 4.7 „Erdoberflächenprozessmodellierung“)
“Linking rainfall patterns to post-fire hydrological extrema across scales”

Vishal Mishra (Indian Institute of Technology Roorkee, India)
bei Mahdi Motagh (Sektion 1.4 „Fernerkundung und Geoinformatik“)
“AI-based Landslide Mapping using Time-Series SAR data in combination with ancillary Geodata for Uttarakhand Himalayas”

Daniela Rodriguez Castro (University of Liège, Belgium)
bei Heidi Kreibich (Sektion 4.4 „Hydrologie“)
“Developing a regional flood damage model through machine-learning techniques”

René Steinmann (Institut des Sciences de la Terre, Senegal)
bei Fabrice Cotton (Sektion 2.6 „Erdbebengefährdung und dynamische Risiken“)
“Exploring continuous seismograms for hidden tectonic signatures with machine learning”

Patricio Yeste (University of Granada, Spain)
bei Andreas Güntner (Sektion 4.4 „Hydrologie“)
“Data-driven Advancement of hydrological Modelling with long-term In-Situ Observations (DAMISO)”
 

Horizonte erweitern – mit HIDA

HIDA ist Deutschlands größtes postgraduales Ausbildungsnetzwerk in den Informations- und Datenwissenschaften mit dem Ziel, den Wissenstransfer in diesen Bereichen innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft und über deren Grenzen hinaus zu fördern. Als Dachorganisation für die sechs „Helmholtz Information & Data Science Research Schools“ fördert HIDA die Ausbildung von mehr als 250 Doktorand:innen an der Schnittstelle zwischen den Datenwissenschaften und den Helmholtz-Forschungsbereichen. Allen Helmholtz-Nachwuchswissenschaftler:innen bietet HIDA außerdem attraktive Möglichkeiten, sich in einem breiten Methodenspektrum aus- und weiterzubilden und Teil eines internationalen Data-Science-Netzwerks zu werden.

Darüber hinaus etabliert HIDA internationale und nationale Austauschprogramme für Data Science-Talente:

Mit dem HIDA Trainee Netzwerk ermöglicht HIDA gezielt jungen Helmholtz-Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ein- bis dreimonatige Forschungsaufenthalte an einem anderen Helmholtz-Zentrum und unterstützt sie dabei finanziell.

Parallel dazu steht Daten-Wissenschaftler:innen aus anderen Forschungseinrichtungen, der Wirtschaft oder aus dem Ausland das Helmholtz Visiting Researcher Program offen. Auch hier fördert HIDA ein- bis dreimonatige Gastaufenthalte an einem der 18 Helmholtz-Zentren.

Zukünftige Ausschreibungen werden über „Projekte & Internationales“ bekannt gegeben. Für weitere Informationen zu den Programmen wenden Sie sich gerne an die genannten Kontaktpersonen. 

HIDA Liaison Officer

Referent
Dr. Jonas Kuppler

Helmholtz Inkubator-Beauftragter

Leitung Department Geoinformation

Leitung
Priv. Doz. Dr. Wolfgang Graf zu Castell-Rüdenhausen

Weitere Meldungen

Portrait Lars Bernard vor grünem verschwommenen Hintergrund

Das Kuratorium beruft Prof. Lars Bernard in den Wissenschaftlicher Beirat des GFZ

Portraitaufnahme von Harald Schuh vor grünem Hintergrund

AGU-Auszeichnung für Harald Schuh

Das Glasgebäude mit Beflaggung "IASS" in der Helmholtzstraße 5.

„Eine ideale Ergänzung für die Helmholtz-Gemeinschaft“

SLR Station, Laserstrahl gen Himmel

Neue DFG-Forschungsgruppe „Uhrenmetrologie: Die ZEIT als neue Variable in der Geodäsie“…

Niels Hovius Portrait mittig

Niels Hovius wurde in die renommierte „Deutsche Akademie der Technikwissenschaften -…

GFZ-Logo

Position des GFZ zum Leopoldina-Papier „Erdsystemwissenschaft“

Kimberella

Ernährungsstrategien der ältesten bekannten Tiergemeinschaften (Ediacara)

Porträts der fünf jungen Forschenden

OSPP-Preise 2022 der EGU an fünf GFZ-Forschende

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

zurück nach oben zum Hauptinhalt