Elf Kurzforschungsaufenthalte mit Beteiligung des GFZ gefördert

Die „Helmholtz Information and Data Science Academy“ fördert elf Kurzforschungsaufenthalte mit Beteiligung des GFZ. Die neue Ausschreibungsrunde beginnt am 15.08.2022.

“Horizonte erweitern” ist das Motto der Austauschprogramme der „Helmholtz Information and Data Science Academy“ (HIDA). Diese Möglichkeit bekommen nun elf Wissenschaftler:innen, deren ein- bis dreimonatige Projekte gefördert wurden. Mit ihren Forschungsprojekten kommen sieben internationale Wissenschaftler:innen von Universitäten aus Deutschland, anderen Ländern Europas, Indien und Israel ans GFZ. Zwei GFZ-Wissenschaftler:innen werden ihre Projekte an den Helmholtz-Zentren in Karlsruhe (Karlsruher Institut für Technologie) und Halle (Zentrum für Umweltforschung UFZ) durchführen können. Zwei weitere GFZ-Wissenschaftler:innen erhalten mit dem Austauschprogramm die Chance, ihre Forschungsarbeit an der „Hebrew University of Jerusalem“ und am „Technion - Israel Institute of Technology“ fortzusetzen.

Die neue Ausschreibungsrunde für einen voll finanzierten Kurzzeit-Forschungsaufenthalt an einem der 18 Helmholtz-Zentren für Doktorand:innen und PostDocs, welche nicht bereits an einem Helmholtz-Zentrum tätig sind, beginnt in Kürze. In der Zeit vom 15.8.2022 bis 15.10.2022 können Bewerbungen für das "Helmholtz Visiting Researcher Stipendium" abgegeben werden.

“Horizonte erweitern” – mit der „Helmholtz Information and Data Science Academy“ (HIDA)

HIDA ist Deutschlands größtes postgraduales Ausbildungsnetzwerk in den Informations- und Datenwissenschaften und hat als Ziel, den Wissenstransfer in diesen Bereichen innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft und über deren Grenzen hinaus zu fördern. Als Dachorganisation für die sechs „Helmholtz Information & Data Science Research Schools“ fördert die Academy die Ausbildung von mehr als 250 Doktorandinnen und Doktoranden an der Schnittstelle zwischen den Datenwissenschaften und den Helmholtz-Forschungsbereichen. Allen Helmholtz-Nachwuchswissenschaftler:innen bietet HIDA außerdem attraktive Möglichkeiten, sich in einem breiten Methodenspektrum aus- und weiterzubilden und Teil eines internationalen Data-Science-Netzwerks zu werden.

Darüber hinaus etabliert die „Helmholtz Information and Data Science Academy“ internationale und nationale Austauschprogramme für Talente in den Datenwissenschaften:

So ermöglicht das HIDA Trainee Netzwerk jungen Helmholtz-Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ein- bis dreimonatige Forschungsaufenthalte an einem anderen Helmholtz-Zentrum und unterstützt sie dabei finanziell.

Parallel dazu steht Datenwissenschaftler:innen aus anderen Forschungseinrichtungen, der Wirtschaft oder aus dem Ausland das Helmholtz Visiting Researcher Program offen. Auch hier fördert HIDA ein- bis dreimonatige Gastaufenthalte an einem der 18 Helmholtz-Zentren.

Mit dem Israel Exchange Program bietet HIDA Helmholtz-Promovierenden und -Postdocs die Möglichkeit, an spannenden, sechswöchigen Forschungsprojekten in Israel mitzuarbeiten. Zusammen mit der „Israel Data Science Initiative“ schreibt die „Helmholtz Information and Data Science Academy“ jedes Jahr neue Data-Science-Projekte an renommierten israelischen Forschungseinrichtungen aus, damit sich junge Wissenschaftler:innen über Methoden austauschen und gleichzeitig internationale Netzwerke knüpfen können.

Zukünftige Ausschreibungen werden über die GFZ-Beratungsstelle “Projekte & Internationales” bekannt gegeben. Für weitere Informationen zu den Programmen wenden Sie sich gerne an die hier genannten Kontaktpersonen.

HIDA Liaison Officer

Referent
Dr. Jonas Kuppler

Helmholtz Inkubator-Beauftragter

Weitere Meldungen

Michael Pons knieend an einer felsigen Meeresküste. Im Hintergrund das Meer.

“Outstanding Student and PhD candidate Presentation (OSPP) Award 2022" für Michaël Pons

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

Schema abtauchender Erdplatten unter dem Ozean mit Wassertransport und der dabei beteiligten Al-Moleküle: So wandert Wasser tiefer in die Erde als bislang angenommen.

Wasser sickert tiefer in die Erde als erwartet

Aus der Luft ein Blick auf die Millionen-Stadt Istanbul und das umgebende Meer.

„Kein Beben kommt aus dem Nichts“

Gruppenfoto von der Verabschiedung von Onno Oncken

Ehrung von Prof. Onno Oncken mit einem wissenschaftlichen Kolloquium

DEUQUA Logo mit Mammut und Friedenstaube

DEUQUA 2022 Konferenz am GFZ

PAW Logo

Postdoc Appreciation Week

Gebäude im Winter aufgenommen, Isaac Newston Institut

Simons Stipendium für Dr. Monika Korte

Die Verteilung der seismischen Stationen auf einer Karte der Region.

Wie tief schläft der Eifel-Vulkanismus?

zurück nach oben zum Hauptinhalt