Besuch des britischen Energieministers bei den Forschungsinstituten auf dem Potsdamer Telegrafenberg

Am 25. Mai 2022 hat der britische Energieminister, Greg Hands, die Forschungsinstitute auf dem Potsdamer Telegrafenberg besucht. Er informierte sich über die Forschungen zu Klimawandel und Energiewende.

Am gestrigen Mittwochnachmittag, 25. Mai 2022, hat der britische Staatsminister für Energie, Greg Hands, die Forschungsinstitute auf dem Potsdamer Telegrafenberg besucht. Er informierte sich am Rande des Treffens der G7-Umwelt-, Klima- und Energieminister:innen in Berlin über die aktuellen Forschungen zu Klimawandel und Energiewende und diskutierte über künftige Kooperationen zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

In der Historischen Bibliothek auf dem Telegrafenberg stellten sich das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ), das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), die Potsdamer Außenstelle des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) und das Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) vor und luden zu offener Diskussion ein.

Das GFZ wurde von seinem ehemaligen Wissenschaftlichen Vorstand (interim) Niels Hovius sowie von Michael Kühn repräsentiert, dem Leiter der Sektion Fluidsystemmodellierung. Themenschwerpunkte von Seiten des GFZ waren Geoenergie, z.B. in Form von Geothermie, und Untergrundspeicher, wie sie etwa für Energieträger wie Wasserstoff, aber auch für die Hinterlassenschaften der Energiegewinnung wie CO2 und Atommüll benötigt werden.

Energieminister Hands beeindruckt von der Wissenschaft auf dem Telegrafenberg

„Potsdam ist ein Zentrum für Wissenschaft und ich bin zutiefst beeindruckt von den verschiedenen Instituten auf dem Telegrafenberg. Als Staatsminister für Energie und Klimawandel von Groß-Britannien habe ich mich sehr gefreut, dass wir – was den Klimawandel und seine Folgen und Bekämpfung angeht – weitgehend ähnliche Positionen vertreten wie Deutschland. Beide Länder arbeiten hierbei eng zusammen, besonders in dieser G7-Woche. Es war sehr gut, hier vor Ort informiert zu werden über die Arbeit der führenden Deutschen Institute im Bereich der Erforschung des Klimawandels.“

Auch Niels Hovius vom GFZ begrüßte den wertvollen Austausch

„Dieser informelle Besuch war sehr fruchtbar. Wir haben wichtige Fragen angesprochen, die direkt relevant sind für G7 und die Klima-, Energie- und Umweltthemen, die gerade von Deutschland koordiniert werden. Für das GFZ von unmittelbarer Bedeutung sind Themen wie Wasserstoffspeicherung und negative Emissionen“, so Hovius. „Solche informellen Gespräche sind auch Kristallisationskeime für künftige Zusammenarbeit: Hier werden die Ideen geboren, aus denen dann hoffentlich künftig gemeinsame Projekte entstehen. In diesem Zusammenhang haben wir die Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei naturbasierten Lösungen für die CO2-Reduzierung beleuchtet.”

Zum Hintergrund

Greg Hands gehört dem britischen Kabinett seit 2011 an. Seit Oktober 2021 ist der studierte Historiker Staatsminister für Energie, sauberes Wachstum und Klimawandel. Er weilt zurzeit anlässlich des Treffens der G7-Umwelt- sowie Klima- und Energieminister:innen vom 25. bis 27. Mai 2022 in Berlin. Auf der G7-Agenda stehen – unter deutscher Leitung – unter anderem die nachhaltige Ressourcennutzung, die Anpassung an die Auswirkungen der Klimakrise und ökologisch nachhaltige Lieferketten. Deutschland hat im Jahr 2022 die G7-Präsdidentschaft inne.


Wissenschaftlicher Kontakt:

Prof. Niels Hovius
Leiter Sektion 4.6 Geomorphologie
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
E-Mail: niels.hovius@gfz-potsdam.de


Medienkontakt:

Dr. Uta Deffke
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 331 288-1049
E-Mail: uta.deffke@gfz-potsdam.de

Weitere Meldungen

Porträts der fünf jungen Forschenden

OSPP-Preise 2022 der EGU an fünf GFZ-Forschende

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

Schema abtauchender Erdplatten unter dem Ozean mit Wassertransport und der dabei beteiligten Al-Moleküle: So wandert Wasser tiefer in die Erde als bislang angenommen.

Wasser sickert tiefer in die Erde als erwartet

Aus der Luft ein Blick auf die Millionen-Stadt Istanbul und das umgebende Meer.

„Kein Beben kommt aus dem Nichts“

Gruppenfoto von der Verabschiedung von Onno Oncken

Ehrung von Prof. Onno Oncken mit einem wissenschaftlichen Kolloquium

DEUQUA Logo mit Mammut und Friedenstaube

DEUQUA 2022 Konferenz am GFZ

PAW Logo

Postdoc Appreciation Week

Gebäude im Winter aufgenommen, Isaac Newston Institut

Simons Stipendium für Dr. Monika Korte

Die Verteilung der seismischen Stationen auf einer Karte der Region.

Wie tief schläft der Eifel-Vulkanismus?

zurück nach oben zum Hauptinhalt