Alina Shevchenko und Jeffrey Paulo Perez haben die Stipendien des GFZ Discovery Fund erhalten

Alina Shevchenko und Jeffrey Paulo Perez haben die Stipendien des GFZ Discovery Fund erhalten.

Dr. Alina Shevchenko und Dr. Jeffrey Paulo Perez haben die  Stipendien des GFZ Discovery Fund erhalten und ihre Forschungsarbeit im November 2022 aufgenommen.

Das Projekt von Alina Shevchenko widmet sich der Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Vulkanen und Kryosphäre und gefährlichen Prozessen, die damit in Verbindung stehen. Vulkanausbrüche in Gletscherumgebung oder Permafrostgebieten können Sektoreneinstürze, Erdrutsche, heiße Schlammströme nach sich ziehen, aber auch Tsunamis in den Vulkanseen auslösen oder Gletschersee-Ausbrüche verursachen. Deshalb zielt das Projekt darauf ab, ein innovatives System zur Überwachung aktiver Vulkane in hochgelegenen Gebieten zu entwickeln. Das Überwachungssystem soll auf multisensorischen Satelliten- und Drohnenbeobachtungen basieren. Shevchenko nutzt verfügbare photogrammetrische Archive mit hochauflösenden Daten, um die Topografie mehrerer Jahrzehnte von sich schnell verändernden Vulkanen zu rekonstruieren. Dadurch können morphologische Vorstufen von gefährlichen Ereignissen erkannt und der Einfluss des vulkanischen Wärmestroms und des Klimawandels auf die sich degradierende Kryosphäre abgeschätzt werden. Mithilfe der Fernerkundungsergebnisse werden gefährliche Prozesse analog modelliert und weitere Gefahren abgeschätzt. Die Sektion "Fernerkundung und Geoinformatik" führt die Forschungsarbeiten in enger Zusammenarbeit mit den Sektionen "Physik von Erdbeben und Vulkanen" und "Geomorphologie" durch.

Shevchenko hat ihre Doktorarbeit über Vulkangeomorphologie an der Staatlichen Universität St. Petersburg geschrieben und war maßgeblich an der Überwachung der vulkanischen Aktivität vor Ort am Institut für Vulkanologie und Seismologie in Kamtschatka beteiligt.


Jeffrey Paulo Perez wird sich mit der Dynamik organischen Kohlenstoffs in redox-beeinflussten arktischen Böden unter einem sich erwärmenden Klima beschäftigen. Organischer Kohlenstoff (OC, engl. organic carbon) wird durch seine Wechselwirkung mit Eisen-Redox-Mineralen im Boden stabilisiert, da diese zum Aufbau organischer Substanz und zum Verbleib von organischem Kohlenstoff an mineralischen Grenzflächen beitragen. Überträgt man diese Kenntnis auf das sehr große arktische Torfmoor-Reservoir, so beeinflusst diese Wechselwirkung letztendlich das Quelle-Senke-Verhalten von Treibhausen. Dieses Verhalten wiederum ist für die Vorhersage des Ausmaßes der Freisetzung von Treibhausgasen aus dem Boden − einerseits als Folge des Klimawandels und andererseits als Beschleuniger desselben − von Bedeutung.

Konkret wird sich das Projekt von Jeffrey P. Perez auf die Entwicklung eines biogeochemischen OC-Eisen-Wechselwirkungsmodells auf molekularer Ebene konzentrieren. Das Modell soll zeigen, was den Kohlenstoffkreislauf in (sub)arktischen Umgebungen steuert. Mithilfe der OC-Eisen-Transformationswegen und -mechanismen wird Perez die grundlegenden Prozesse quantifizieren, die die organischer Kohlenstoff-Stabilisierung in (sub)arktischen Torfgebieten unter zukünftigen Erwärmungsszenarien bestimmen. Das Projekt wird gemeinsam von der Sektion „Organische Geochemie“ und der Sektion „Grenzflächen-Geochemie“ durchgeführt.

Jeffrey Paulo Perez promovierte im Jahr 2020 an der Freien Universität Berlin und am Deutschen GeoForschungsZentrum. Er untersuchte die Bildung des redox-aktiven Eisenminerals Green Rust und dessen Wechselwirkung mit Arsenverbindungen. Anschließend forschte er zur Eisen-Redoxchemie und deren Einfluss auf die Nährstoffverfügbarkeit in sauerstoffarmen heutigen und früheren Umgebungen.

Die Stipendien für die Forschenden aus dem Discovery Fund haben eine Laufzeit von bis zu drei Jahren und fördern besonders innovative Projekte, welche zukünftige Forschungsfelder innerhalb der GFZ-Forschungsgruppen identifizieren. Das Forschungsthema ist dabei frei wählbar. Es muss jedoch einer der GFZ-Forschungsgruppen der vierten Förderperiode (PoF IV) der Helmholtz-Gemeinschaft zugeordnet sein. Darüber hinaus sollte es interdisziplinär ausgerichtet sein und in enger Zusammenarbeit mit mindestens zwei GFZ-Sektionen durchgeführt werden.

Wissenschaftlicher Kontakt

Wissenschaftlicher Kontakt

Weitere Meldungen

Portrait Lars Bernard vor grünem verschwommenen Hintergrund

Das Kuratorium beruft Prof. Lars Bernard in den Wissenschaftlicher Beirat des GFZ

Portraitaufnahme von Harald Schuh vor grünem Hintergrund

AGU-Auszeichnung für Harald Schuh

Das Glasgebäude mit Beflaggung "IASS" in der Helmholtzstraße 5.

„Eine ideale Ergänzung für die Helmholtz-Gemeinschaft“

SLR Station, Laserstrahl gen Himmel

Neue DFG-Forschungsgruppe „Uhrenmetrologie: Die ZEIT als neue Variable in der Geodäsie“…

Niels Hovius Portrait mittig

Niels Hovius wurde in die renommierte „Deutsche Akademie der Technikwissenschaften -…

GFZ-Logo

Position des GFZ zum Leopoldina-Papier „Erdsystemwissenschaft“

Kimberella

Ernährungsstrategien der ältesten bekannten Tiergemeinschaften (Ediacara)

Porträts der fünf jungen Forschenden

OSPP-Preise 2022 der EGU an fünf GFZ-Forschende

Lila Flagge wehend über einem Dachgiebel

Interviews anlässlich des „Purple Light Up 2022”

Kondolenzfoto von Kemal Erbas.

Nachruf auf Dr. Kemâl Erbas

Zwei Profilfotos und dazwischen das Logo des BMWK und ein Symbolbild für ein Textdokument

Wichtiges Signal für den Ausbau der Tiefen Geothermie

Deutschlandkarte mit qualitätsgecheckten Datenpunkten, dargestellt als Säulen

Deutschland: Mehr Wärme im Untergrund als bisher angenommen

P. Martinez Garzon in a forest next to a giant split rock

Dr. Patricia Martinez-Garzon gewinnt ERC Starting Grant für ihr Projekt QUAKE-HUNTER

Landkarte der Türkei mit eingezeichnetem Epizentrum des Erdbebens im Nordwesten des Landes

Hintergrund zum heutigen Erdbeben in der Nordwest-Türkei

Topographische Karte der Alpen.

Was treibt die Alpen nach oben?

Gruppenbild des ICDP/IODP Kolloquiums

IODP/ICDP-Kolloquium am GFZ

Lehrkräfte in Hörsaal bei Vortrag

„Extremereignisse im Erdsystem“ – 20. Herbstschule „System Erde“

Zwei junge Forschende stehen vor Bäumen und halten ihre Urkunden, daneben steht Ludwig Stroink, der die Urkunden verliehen hat.

GFZ Friends ehrt Theresa Hennig und Lei Wang mit dem Friedrich-Robert-Helmert-Preis 2022

Satelliten-Aufnahme einer Wüstengegend: Bunte Flecke zeigen verschiedene Minerale.

Deutscher Umweltsatellit EnMAP: Start in den Regelbetrieb

Links ein Messturm in niedrig bewachsener Tundralandschaft.

Mehr Methan aus Sibirien im Sommer

Profilfoto mit schwarzem Rahmen von Henning Francke

Nachruf auf Henning Francke

Gruppenbild des Projektverantwortlichen

Geodaten interoperabel machen und für neugiergetriebene Forschung nutzen: Das Projekt…

Schema Energiebereitstellung durch Geothermie

Europäischer Geothermie-Kongress EGC 2022 in Berlin

Gruppenfoto PAM

Internationaler Kongress zur polaren und alpinen Mikrobiologie

Leni Scheck Wenderoth

"AWG Professional Excellence Award" für Magdalena Scheck-Wenderoth

Ausbildung am GFZ

Berufsausbildung und duales Studium am GFZ

Erd und Erdinneres als Modell

Neues DFG-Schwerpunktprogramm zur Entwicklung der tiefen Erde über geologische Zeiträume

Dr. Ute Weckmann bei der Eröffnungsrede des Workshops

Dr. Ute Weckmann übernimmt den Vorsitz der IAGA Division VI

Anke Neumann auf einem Schlauchboot bei einem Forschungsaufenthalt

Dr. Anke Neumann ist Senior-Humboldt-Forschungsstipendiatin

Logo der Helmholtz Innovation Labs: nur ein Schriftzug

Erfolgreiche Zwischenevaluation der beiden Helmholtz Innovation Labs am GFZ

zurück nach oben zum Hauptinhalt