Hygienemaßnahmen für einen Besuch im GFZ-Schülerlabor

Bitte machen Sie sich VOR dem Besuch im GFZ-Schülerlabor mit unserem Hygienemaßnahmen vertraut. Für einen wirkungsvollen Infektionsschutz müssen während Ihres Besuches bei uns folgende Maßnahmen beachtet werden:

 

1. Kurse für Vorschulkinder:

Vorschulkinder müssen in den Kursen des Schülerlabors, also auch in den Innenräumen, keine Masken tragen. Die Erziehungsberechtigten erhalten vorab über die Kitaleitung ein Dokument des GFZ-Schülerlabors, in dem sie bestätigen, eine Testung ihres Kindes mit negativem Ergebnis max. 24 Stunden vor dem Kurstermin (Selbsttest zuhause oder Bürgertest) durchgeführt zu haben. Diese unterschriebenen Dokumente werden zum Kurs ins Schülerlabor mitgebracht und dort 4 Wochen verwahrt. Danach werden die Dokumente entsorgt.

2. Kurse für Schulklassen der 1. & 2. Klasse:

Kinder dieser Altersklasse tragen in Innenräumen des GFZ-Schülerlabors eine medizinische Maske, die mitzubringen ist. Die Erziehungsberechtigten erhalten vorab über die Klassenleitung ein Dokument des GFZ-Schülerlabors, in dem sie  bestätigen, eine Testung ihres Kindes  max. 24 Stunden vor dem Kurstermin (Selbsttest zuhause oder Bürgertest) durchgeführt zu haben. Diese unterschriebenen Dokumente werden bei der Klassenleitung abgegeben und zum Kurs ins Schülerlabor mitgebracht und dort 4 Wochen verwahrt. Danach werden die Dokumente entsorgt.

3. Kurse für Schulklassen der 3.-13. Klasse:

Für Kinder und Jugendliche dieser Altersklassen ändert sich vorerst nichts. Sie tragen in den Innenräumen des GFZ-Schülerlabors eine medizinische Maske, die mitzubringen ist, und führen vor dem Gebäudes des Schülerlabors (A19) einen Selbsttest durch, der vom GFZ kostenlos zur Verfügung gestellt wird oder weisen ein negatives Testergebnis eines Bürgertestes nach (max. 24 h alt). Bei positivem Testergebnis des Selbsttestes darf das Gebäude des Schülerlabors nicht betreten werden.

 

Weitere Maßnahmen für alle:

  • bei Kontaktpersonen ersten Grades und bei typischen Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen etc.) darf das Gelände des Wissenschaftsparks Albert Einstein NICHT betreten werden!
  • Mindestens 1,50 m Abstand zum Personal des GFZ-Schülerlabors halten (Laboraufbau und -belegung wurden entsprechend angepasst). In Anlehnung an die Regelungen der Brandenburger Schulen müssen die SchülerInnenin den Schülerlaborräumlichkeiten untereinander keinen Abstand halten und arbeiten in Gruppen.
  • Gründliche Händehygiene: Nutzung des Hygienespenders im Eingangsbereich und Händehygiene (z. B. nach dem Naseputzen, vor und nach dem Essen, nach dem Toiletten-Gang) durch Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden oder auch ergänzend/nach Bedarf Händedesinfektion (Desinfektionsmittel steht an den Laboreingängen bereit).
  • Hust- und Nies-Etikette beachten.
  • Türklinken möglichst nicht mit der Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. lieber Ellenbogen benutzen.
  • Lüften: Türen und Fenster während des Kurses geöffnet lassen bzw. die Raumluftfilter benutzen, damit ein Luftaustausch stattfinden kann und die Aerosol-Belastung gering gehalten wird  (In der kälteren Jahreszeit auf geeignete Kleidung achten.).
  • Kantinennutzung für SuS ist NICHT möglich.
  • Alle Kontaktflächen werden vor und nach dem Besuch des Schülerlabors gründlich gereinigt.

Das Angebot des Schülerlabors muss natürlich immer an die aktuelle Lage angepasst werden. Dabei richten wir uns nach den Vorgaben des GFZ-Krisenstabs.

 

zurück nach oben zum Hauptinhalt