Zwei neue Sektionsleitungen am GFZ

Neue Sektionsleitungen: Prof. L. Benning (rechts), Dr. L. Guanter (links)

01.10.2014: Zwei neue Sektionsleitungen und gemeinsame Berufungen starten zum 1. Oktober am GFZ.

Frau Professor Liane Benning übernimmt ab dem 1. Oktober am GFZ im Department 3 die Leitung der neuen Sektion "Interface-Geochemie" und tritt im Rahmen einer gemeinsamen Berufung eine gleichnamige Professur an der FU Berlin an.

Liane Benning kommt von der Leeds University, England, und ist eine herausragende Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Tief-Temperatur-Geochemie, der Geobiologie und der Interface Prozesse an Mineraloberflächen. Sie ist zudem Vizepräsidentin der European Association of Geochemistry. Wissenschaftlich verfolgt Frau Benning einen multi-disziplinären Ansatz zur Erforschung der Prozesse, die an der Schnittstelle zwischen Mineraloberflächen, wässrigen Lösungen und Mikroben die Erdoberfläche gestalten. Dabei nutzt sie fachübergreifende geochemische, physikalische und mikrobiologische Methoden.

Herr Dr. Luis Guanter übernimmt, ebenfalls zum 1. Oktober, die Leitung der Sektion „Fernerkundung“ und tritt damit die Nachfolge von Prof. Hermann Kaufmann an, nach dessen beendeter und erfolgreicher Dienstzeit. Gleichzeitig übernimmt er im Rahmen einer gemeinsamen Berufung mit der Universität Potsdam eine Professur für Fernerkundung am Institut für Erd- und Umweltwissenschaften. Weiterhin ist er der neue Scientific Principle Investigator des EnMAP-Projektes. 

Luis Guanter promovierte 2007 im Bereich Umweltphysik an der Universität in Valencia, Spanien. Anschließend forschte er zunächst am GFZ in der Sektion „Fernerkundung“ und wechselte anschließend an das Institut für Weltraumwissenschaften der Freien Universität Berlin. Außerdem verbrachte er ein Jahr an der Universität in Oxford, England als EC Marie-Curie-Stipendiat. Seit 2012 leitet Dr. Luis Guanter eine DFG Emmy Noether-Nachwuchsforschergruppe an der FU Berlin.
Seine wissenschaftliches Interesse gilt dem hyperspektralen fernerkundlichen Monitoring von Land- und Atmosphärenprozessen mit den Schwerpunkten terrestrischer Kohlenstoffkreislauf sowie der Entwicklung von multi- und hyperspektralen Fernerkundungssensoren im Rahmen zukünftiger Erdbeobachtungsmissionen (u.a. EnMAP, Sentinel-2 und FLEX). Er ist Mitglied in wissenschaftlichen Beratungsgremien für verschiedene Satellitenmissionen.

Weitere Meldungen

Die Wissenschaft bereitet sich auf den Start von EnMAP im April vor

Mehdi Nikkhoo erhält Feodor Lynen Forschungsstipendium

Über den nicht-biologischen Ursprung organischer Substanz auf dem Mars

Prof. Martin Herold ist neuer Leiter der Sektion Fernerkundung und Geoinformatik

Einführung in Gashydrate

Europäische Forschungsförderung geht an GFZ-Wissenschaftler

Vom Wert transdisziplinärer Studien in der wasserbezogenen Multi-Risiko-Forschung

Toshiki Nagakura gewinnt ECORD Forschungsstipendium für herausragende...

Kristin Cook und Heidi Kreibich zu ‚Division‘ Präsidentinnen der EGU gewählt

Martin Lipus steht im Schnee vor einem wissenschaftlichen Observatorium auf Island.

Martin Lipus erhält ‚Preis Junge*r Wissenschaftler*in 2021‘ auf dem Geothermiekongress DGK...